Projekte


OUTSOURCING-CONTROLLING BEI DER DG HYP

"Informationen zur Steuerung sind unabdingbar"



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Die Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank aus Hamburg steuert ihr Outsourcing mit 118 Kennzahlen. Sechs davon bekommt der Vorstand regelmäßig vorgelegt.

Wie steuert die DG Hyp ihr Outsourcing? Wie behalten Sie die Kontrolle?

Outsourcing-Controlling ist ein spezieller Begriff, der im Kreditwesengesetz geregelt ist. Danach müssen wir sicherstellen, dass wir die Steuerung weiter in der Hand behalten. Gemeinsam mit dem Kreditwerk haben wir also in einem sechsmonatigen Projekt insgesamt 118 Kennzahlen festgelegt, die uns in der Regel monatlich berichtet werden müssen. Dadurch haben wir die Möglichkeit, wenn etwas aus dem Ruder läuft, schnell gegenzusteuern.

118 Kennzahlen sind viel. Wo werden diese Ergebnisse zusammengefasst?

Im so genannten Outsourcing-Controlling- Bericht, den der Vorstand und die entsprechenden Stellen monatlich erhalten, ist das Ergebnis auf wenige Kennziffern aggregiert. Das Einhalten oder Überschreiten von festgelegten Schwellenwerten wird durch Ampeln signalisiert. Für den Fall, dass die Ampeln auf Gelb oder Rot springen, haben wir Maßnahmen festgelegt. Seit zwei Jahren führen wir dieses ReportingReporting jetzt erfolgreich durch. Alles zu Reporting auf CIO.de

Sven Henkel, Bereichsleiter IT/Organisation, DG Hyp „Wenn der Gesetzgeber eine Regelung trifft, wird oft behauptet, das kostet nur Geld und erschwert die Prozesse. Doch das ist hier anders.”
Sven Henkel, Bereichsleiter IT/Organisation, DG Hyp „Wenn der Gesetzgeber eine Regelung trifft, wird oft behauptet, das kostet nur Geld und erschwert die Prozesse. Doch das ist hier anders.”

Wie viele Kennzahlen reporten Sie schließlich an den Vorstand?

Auf der obersten Ebene gibt es sechs Kennzahlen, vier davon werden monatlich, zwei quartalsweise berichtet: Die erste betrifft die IT-Service- Erbringung mit der Kennzahl „Gesamtverfügbarkeit IT-Betrieb“. Wenn etwa die Rechner ausfallen oder eine Anwendung abbricht, bekommen wir diese Service-Level-Verletzung reportet. Wenn es davon mehrere gibt, wird die Ampel entsprechend den definierten Schwellenwerten umgestellt.

Bewerten Sie auch Projekte?

Ja, der zweite Bereich betrifft den Projektstatus mit der Kennzahl „Anzahl Projekte nach Status und Projektkategorie“. Die Frage, wie viele Projekte sind rot, gelb und grün, unterteilt in die Kategorien A, B und C, ergibt eine Matrix von neun Werten pro Monat. Dazu kommen der Bereich „IT-Budget-Einhaltung“ von Seiten unseres Dienstleisters Kreditwerk und die IT-Sicherheit mit der Kennzahl „Anzahl der kritischen Sicherheitsvorfälle“.

Welche Kennzahlen werden nur einmal im Quartal an Sie berichtet?

Quartalsweise werden zwei weitere Kennzahlen berichtet. Für den Bereich der IT-Architektur ist dies der „Anteil von Nicht-IT-Standard-Produkten im Verhältnis zur Anzahl von IT-Standard-Produkten“. Nur quartalsweise wird auch die “Anzahl der durch Externe geleisteten Personentage“ berichtet. Dies ist uns unter anderem wegen der Fähigkeit, die IT-Kosten variabel zu gestalten, wichtig.

Zur Person: Sven Henkel (39)
Zur Person: Sven Henkel (39)
Zur Startseite