CIO Auf- und Aussteiger


Konzern strukturiert um

Kampmann neuer CTO und IT-Chef der Voith Group

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Der Technologiekonzern Voith Group bündelt in seinem Bereich Digital Ventures künftig die konzernweite IT. Chef dieses Bereiches und neuer Chief Technology Officer (CTO) ist Stefan Kampmann.
Stefan Kampmann wechselte im Dezember 2020 von Osram als neuer CTO und IT-Chef zur Voith Group.
Stefan Kampmann wechselte im Dezember 2020 von Osram als neuer CTO und IT-Chef zur Voith Group.
Foto: Voith Group

Das Heidenheimer Unternehmen VoithVoith holte im Dezember 2020 Stefan Kampmann (57) als neuen Group-Chief Technology Officer (CTO). Damit ging ein Umbau einher: der ehemals gesonderte Bereich Digital Ventures wird künftig als konzernübergreifende Funktion geführt. Diesen verantwortet Kampmann als Mitglied der Geschäftsführung (Corporate Board of Management). Er berichtet direkt an den CEO der Voith Group Toralf Haag. Top-500-Firmenprofil für Voith

Das Feld Digital Ventures bündelt nun die konzernweite IT sowie Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet digitaler Angebote und Services sowie Venture Aktivitäten. Kampmann soll die technologische Weiterentwicklung des Konzerns forcieren. "Seine Ernennung in die Geschäftsführung hebt die große Bedeutung von Digital Ventures für unseren Transformationsprozess hervor", sagt Siegfried Russwurm, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses und des Aufsichtsrats von Voith.

Gleichzeitig bleibt dem Bereich Digital Ventures ein eigenes Management Team. Darin arbeiten weiterhin Benedikt Hofmann als Chief Technology Officer (seit Oktober 2018) und Heike Niederau-Buck als CIO (seit Juli 2018). Damit ist Niederau-Buck die einzige Entscheiderin in einer CIO-Position. Marcos Blumer verantwortet ebenfalls seit Oktober 2018 die Division Digital Automation Systems.

Heike Niederau-Buck bleibt als CIO im Management Team des Bereiches Digital Ventures bei der Voith Group.
Heike Niederau-Buck bleibt als CIO im Management Team des Bereiches Digital Ventures bei der Voith Group.
Foto: Salzgitter AG

Als gesonderte Bereiche operieren weiterhin Voith Hydro mit dem CTO Norbert Riedel, Voith Paper mit dem CTO Frank Opletal und Voith Turbo. Dort verantwortet Martin Kaufmann New Technologies & Development, allerdings nicht in einer CTO-Rolle. Diese drei Bereiche übernehmen jeweils die Vermarktung der digitalen Angebote und Services in ihren Branchen.

Der promovierte Ingenieur und Diplom-Physiker Stefan Kampmann stieg 1994 bei Robert Bosch ein und beschäftigte sich mit Forschung im Bereich Automotive. Danach übernahm er verantwortungsvolle Positionen in den Bereichen Leistungselektronik, Sensorik und Halbleiter-Bauelemente. Zuletzt arbeitete er als Bereichsvorstand Gasoline Systems. 2016 wechselte Kampmann als CTO und Mitglied der Geschäftsführung zur Osram Licht AG, wo er als Technikvorstand die Aufgaben Forschung und Entwicklung sowie Technik und Innovation verantwortete.

Die 1867 gegründete Voith Group firmiert bis heute als Familienunternehmen. Der TechnologiekonzernTechnologiekonzern agiert weltweit auf den Märkten Energie, Öl und Gas, Papier, Rohstoffe sowie Transport und Automotive. Mehr als 19.000 Menschen arbeiten für das Unternehmen, sie erwirtschaften rund 4,3 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr. Top-Firmen der Branche Industrie

Zur Startseite