Know-how vom Haus ins Auto bringen

LG liefert Fahrerassistenzsystem an deutschen Autohersteller

29.06.2017
Der südkoreanische Elektronikkonzern LG will sein Geschäft mit Fahrzeugteilen für einen deutschen Autohersteller weiter ausbauen.

Man werde ein Kamera-Fahrerassistenzsystem und die entsprechendende Software an einen Anbieter von Premiumwagen liefern, teilte LG Electronics am Donnerstag mit. Der Name des Geschäftspartners wurde allerdings nicht genannt.

Aus Industriekreisen hieß es, dass Mercedes-BenzMercedes-Benz der Abnehmer sei, mit dem die Südkoreaner bereits länger in dem Bereich zusammenarbeiten. Bei der Unterhaltungselektronik-Messe CES hatten beide Unternehmen vor zwei Jahren gemeinsam eine solche Anwendung vorgestellt. LG steuerte ein Kamerasystem für die Verkehrsbeobachtung bei. Mercedes lizenzierte seine "6D Vision" genannte Überwachungstechnik zur Erkennung potenzieller Gefahren für Auto und Fahrer. Top-500-Firmenprofil für Daimler AG

Es sei jedoch jetzt das erste Mal, dass LG sein eigenes Fahrerassistenzsystem an einen Kunden ausliefere, sagte ein Firmensprecher. Partnerschaften wie diese würden helfen, das Ziel zu erreichen, das "Know-how vom Haus ins Auto zu bringen", sagte der Chef der Sparte Fahrzeugkomponenten, Lee Woo Jong. LG, das auch Smartphones, Haushaltsgeräte und Fernseher herstellt, setzt auf die Entwicklung vernetztervernetzter und selbstfahrender AutosAutos. (dpa/rs) Alles zu Connected Car auf CIO.de Top-Firmen der Branche Automobil

Links zum Artikel

Branche: Automobil

Thema: Connected Car

Top500-Firmenprofil: Daimler AG

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus