Projekte


Internet of Things

Nordex vernetzt Windkraftanlagen mit IoT

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Mit der neuen Plattform Cumulocity will der Windenergie-Anlagen-Hersteller Windparks in Echtzeit verwalten und ein zentrales Überwachungssystem einrichten.
Nordex-Windpark in China.
Nordex-Windpark in China.
Foto: Nordex

Der Windenergie-Anlagen-HerstellerNordexNordex aus Hamburg, will die Cloud-basierte LösungCloud-basierte Lösung Cumulocity IoT der Software AG aus Darmstadt zur Verwaltung ihrer Windpark-Sensordaten einsetzen. Mit der Plattform sollen die 6.800 bestehenden Windenergie-Anlagen vernetzt und überwacht werden. Top-500-Firmenprofil für Nordex SE Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Die Nordex-Gruppe unterstützt weltweit Windparkprojekte. Cumulocity IoT ist laut Hersteller eine offene und unabhängige Plattform, die mit mehr als 150 vorintegrierten Geräten kompatibel ist und über 300 Industrieprotokolle unterstützt. Sie ist als verteilte Architektur für den Cloud-, On-Premise- und Edge-Betrieb verfügbar. Im März 2017 hatte die Software AG die Akquisition der Cumulocity GmbH mit Sitz in Düsseldorf bekanntgegeben.

Edge-Verarbeitung der IoT-Daten

Unternehmen könnten die bestehende IT-Landschaften mit IoT verbinden und zahlreiche Funktionen für die Edge-Verarbeitung der IoT-Daten nutzen. Cumulocity IoT Edge, die Single-Server-Version der Cloud-Plattform Cumulocity IoT, umfasst Erweiterungen, mit denen Kunden Business-Apps on-site integrieren können.

Will neue Dienstleistungen anbieten: Nordex-CIO Stefan Ewald.
Will neue Dienstleistungen anbieten: Nordex-CIO Stefan Ewald.
Foto: Nordex

"Wir können nun in Echtzeit auf die riesigen Datenmengen aus unseren Windturbinen zuzugreifen und somit neue Dienstleistungen anbieten sowie die Betriebseffizienz erhöhen", sagte Nordex-CIO Stefan Ewald.

Geschäftsprozesse weiter digitalisieren

Die Nordex-Gruppe habe bereits digitale Produkte eingeführt, um die Turbinenleistung über die gesamte Lebensdauer hinweg zu modernisieren und zu verbessern. Mit der neuen Plattform wolle das Unternehmen seine Geschäftsprozesse weiter digitalisieren und den Kunden einen Überwachungsservice bieten, mit dem sie die Leistung ihrer Windenergie-Anlagen optimieren können.

Was uns 2030 erwartet

Mit der neuen Plattform kann Nordex Windparks in Echtzeit verwalten und ein zentrales Überwachungssystem einrichten. Dabei ließe sich von der Edge-Verwaltung bis zur Cloud dieselbe Software-Architektur einsetzen.

Die Nordex-Gruppe erzeugt mehr als 23 GW Windenergie-Leistung in über 25 Märkten und erzielte 2017 einen Umsatz von 3,1 Milliarden Euro. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 5000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und Indien.

Nordex | Iot-Plattform Cumulocity

Branche: EnergieEnergie
Zweck: Verwaltung von Windpark-Sensordaten; Überwachung und Vernetzung von 6.800 bestehenden Windenergie-Anlagen
Produkte: Cumulocity IoT
Dienstleister: Software AG
Einsatzorte: weltweit
Internet: www.nordex-online.com/de Top-Firmen der Branche Energie u. Rohstoffe

Zur Startseite