CIO Auf- und Aussteiger


Wechsel von Schneider Electric

Tobias Günthör neuer CIO von Stada

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Nach rund sieben Jahren bei Schneider Electric stieg Tobias Günthör bei Stada als CIO ein.
Tobias Günthör (53) arbeitet seit Anfang April 2021 als CIO bei Stada.
Tobias Günthör (53) arbeitet seit Anfang April 2021 als CIO bei Stada.
Foto: STADA

Der PharmakonzernPharmakonzern StadaStada hat mit Tobias Günthör seit Anfang April einen neuen IT-Chef. Der Titel des 53-Jährigen lautet CIO/Senior Vice President IT at Stada Group. Nach Firmenangaben kümmert sich Günthör vor allem um die Transformation der IT-Landschaft für den aktiven Support der Stada-Wachstumsstrategie. Top-500-Firmenprofil für Stada Top-Firmen der Branche Chemie

Sein Vorgänger Martijn Kinnegim hat das Unternehmen nach rund zwei Jahren verlassen. Er war im März 2019 vom niederländischen Kaffeekonzern Jacobs Douwe Egberts nach Bad Vilbel zu Stada gewechselt. Günthör kommt von Schneider Electric, wo er gut sieben Jahre lang in Spitzenpositionen tätig war.

Zuvor arbeitete er 19 Jahre lang bei Procter & Gamble, zuletzt als CIO and Director Shared Services für den deutschsprachigen Raum. Unter anderem leitete er bei dem Konsumgüterkonzern den Bereich Supply Chain und Finance sowie die globalen Business Services. Günthör hat an der University of Konstanz einen Master in Information Science abgelegt. Darüber hinaus verfügt er über einen Abschluss in Digital Business Strategy am Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Stada erweitert Vorstand

Der neue IT-Entscheider ist nicht die einzige personelle Veränderung bei Stada: Der Konzern hat seinen Vorstand Anfang April um die Personalchefin Simone Berger erweitert. Die 42-Jährige, die nun den Titel Head of Global Human Resources (CHRO) hat, trage erfolgreich zum Kulturwandel des Unternehmens bei, sagt CEO Peter Goldschmidt. Sein Ziel ist es, "mit einer starken Wachstumskultur das beste Team in unserer Industrie zu formen".

Als Werte nennt Goldschmidt Agilität, Entrepreneurship, Integrität und One Stada. "One Stada" bedeutet, dass jeder Mitarbeiter im Interesse des Unternehmens als Ganzem handelt. Damit umfasst der Vorstand nun vier Mitglieder. Neben Goldschmidt und Berger sind das Chief Financial Officer (CFO) Wolfgang Ollig und Chief Technology Officer (CTO) Miguel Pagan.

Die heutige Stada Arzneimittel Aktiengesellschaft mit Sitz im hessischen Bad Vilbel entstand 1895 in Dresden als Genossenschaft der Apotheker. Stada bedeutet "Standardarzneimittel Deutscher Apotheker". Das Unternehmen ist vor allem für Generika und rezeptfreie, apothekenpflichtige Arzneimittel bekannt, darunter beispielsweise Paracetamol und Grippostad C.

Zur Startseite