Digitalisierung aus eigener Kraft

TÜV Nord bildet Führungskräfte zu Digitalexperten aus

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.
Mit einem dreimonatigen Trainingsprogramm für Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen und Hierarchiestufen will der TÜV Nord eine Digitalisierungswelle auslösen, die möglichst viele Mitarbeiter mitnehmen soll.

Wenn es um den digitalen Wandel geht, fallen so gut wie immer Sätze wie: "Wir müssen unsere Mitarbeiter auf diese Reise mitnehmen, ihnen die Ängste nehmen, sie mit neuen Kompetenzen für die zukünftige Arbeitswelt qualifizieren." So dachte man auch bei der TÜV Nord Group in Essen und rief deshalb das Projekt "Digital Academy" ins Leben. Das Ziel war klar: Digitalexperten sollen gezielt ausgebildet werden.

Die erste Generation der digitalen Experten ist ausgebildet. Nun sollen die Evangelisten ihr Wissen im Unternehmen verbreiten und Aufbruchstimmung erzeugen.
Die erste Generation der digitalen Experten ist ausgebildet. Nun sollen die Evangelisten ihr Wissen im Unternehmen verbreiten und Aufbruchstimmung erzeugen.
Foto: TÜV Nord Group Essen

Den Auftakt machte eine Tagung im September 2017 mit 250 Führungskräften. Während des eineinhalbtägigen Workshops stellte der Konzern seinen Managern Konzept und Methoden der Academy vor und sammelte in Kleingruppenarbeit weiterführende Ideen. Für das Konzept, die Organisation und die Umsetzung war ein Projektteam aus verschiedenen Geschäftsbereichen und Zentralfunktionen zuständig. Aus zehn Personen zu Projektbeginn hatte sich nach einigen Wochen ein Organisationsteam von vier Personen herauskristallisiert. Die Inhalte lieferten unter anderem externe Trainer.

Zwölf "Digital Experts"

In der Digital Academy bildete der TÜV NordTÜV Nord zunächst zwölf Mitarbeiter zu "Digital Experts" aus. Die Gruppe setzte sich aus Mitarbeitern verschiedener Geschäftsbereiche zusammen. Darunter waren sowohl solche mit Berufserfahrung als auch junge Universitätsabsolventen. Auch die hierarchischen Positionen der Teilnehmer waren unterschiedlich. Ziel dieser Experten soll es sein, "den digitalen Veränderungsprozess zu unterstützen und das erworbene Digitalisierungswissen im Konzern zu verbreiten", sagt Projektleiter Stefan Kistler. Top-500-Firmenprofil für TÜV Nord AG

Stefan Kistler, Projektleiter, TÜV Nord Group: "Wir wollen das Unternehmen aus eigener Kraft transformieren."
Stefan Kistler, Projektleiter, TÜV Nord Group: "Wir wollen das Unternehmen aus eigener Kraft transformieren."
Foto: TÜV Nord Group Essen

Die Ausbildung zum Digital Expert dauerte drei Monate und umfasste Workshops, Exkursionen und die Arbeit an Pilotprojekten, die teilweise durch externe Dozenten unterstützt wurden. In dieser Zeit arbeiteten die Experten in kleinen Teams an acht Pilotprojekten und präsentierten diese zum Abschluss im Format "Höhle der Löwen" vor den Konzernchefs. Diese digitalen Experten gelten nun als Multiplikatoren in ihren Abteilungen. "Wir wollen das Unternehmen aus eigener Kraft heraus transformieren", betont Projektleiter Kistler.

Mit einigen dieser Absolventen gründete der TÜV eine neue Abteilung, die nun bis Mitte des Jahres einen Bereichsleiter Digitalisierung und Innovation erhalten soll, der die Digitalisierungsstrategie sowie deren Einbindung in die bestehenden Strukturen vorantreiben soll. Zudem wird das Konzept der Digital Academy weiter ausgebaut und fortgesetzt.

Zur Startseite