Schlechte Karriere-Aussichten

Warum IT-Fachkräfte kündigen

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Zehn Prozent fanden das Weiterbildungsangebot zu dürftig. Acht Prozent führen außerdem die Beziehung zum Chef oder zu den Kollegen an.

Arbeitsbelastung kaum ein Problem

In Bezug auf andere Faktoren zeigen sich Informatiker dagegen dickfellig. Nur fünf Prozent wechselten wegen zu hoher Arbeitsbelastung. Dass das Unternehmen einen schlechten Ruf hatte, störte nur drei Prozent.

Ein Sprecher des IT Job Boards fasst die Umfrage mit folgenden Worten zusammen: "Nicht jeder Mitarbeiter will Führungskraft werden, strebt aber trotzdem einen interessanten und herausfordernden Job an."

Zur Startseite