CIO Auf- und Aussteiger


Neuer CIO Niehage

B. Braun plant Neuausrichtung der IT

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der neue CIO Gerd Niehage kommt vom Autozulieferer Hella. Bei der B. Braun Melsungen AG startet er nun den Umbau der IT. Sein Konzept verriet er CIO.de.
CIO Gerd Niehage wechselte im Januar vom Automobilzulieferer Hella zu B. Braun Melsungen.
CIO Gerd Niehage wechselte im Januar vom Automobilzulieferer Hella zu B. Braun Melsungen.
Foto: B. Braun

Gerd NiehageGerd Niehage (47) ist seit Januar 2017 neuer CIO der B. Braun Gruppe im hessischen Melsungen. Bei dem Pharma- und Medizintechnik-Unternehmen berichtet er an die CFO Annette Beller. Profil von Gerd Niehage im CIO-Netzwerk

Niehage kommt vom Automobilzulieferer HellaHella KGaA Hueck & Co mit Sitz in Lippstadt, wo er seit 2013 CIO der Hella Gruppe war. Niehage führte die globale IT aus dem Hella Corporate Center China. Bereits 2008 zog er als Leiter IT Asien/Pazifik nach Shanghai. Top-500-Firmenprofil für Hella

Vorgänger Löw geht in den Ruhestand

Niehages Vorgänger CIO Karl-Heinz LöwKarl-Heinz Löw hatte in der Phase des Übergangs bis zu seinem Ruhestand Aufgaben innerhalb einer Stabsposition des Vorstandes übernommen. Profil von Karl-Heinz Löw im CIO-Netzwerk

Bei Hella heißt die neue CIO Christina Grabmair, die von thyssenkrupp AG Business Area Components Technology zum Automobilzulieferer gewechselt ist.

Niehage übernahm in seiner Karriere weltweit diverse Fach-/Führungsverantwortungen im Bereich IT/Logistik/Produktion. Bis 2002 arbeitete er als Unternehmensberater und IT Projektleiter für die Öffentliche Verwaltung, davor war er - nach einem Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Paderborn und der Informations-Kommunikationswissenschaften in Darmstadt - als selbstständiger Softwareentwickler tätig.

650 IT-Mitarbeiter und 30.000 IT-Anwender

Die B. Braun Gruppe beschäftigt weltweit rund 650 IT-Mitarbeiter, das IT-BudgetIT-Budget beträgt rund 120 Millionen (2016), rund 30.0000 IT-Nutzer gibt es weltweit. Alles zu IT-Budget auf CIO.de

Das Unternehmen erzielte 3016 einen Umsatz von 6,5 Milliarden Euro, das EBITDA betrug 975 Millionen Euro. 58.037 Mitarbeiter beschäftigte die Gruppe Ende 2016.

Die Pläne für die Neuausrichtung der IT

Über seine zukünftigen Projekte und Aufgaben hat sich Niehage schon viele Gedanken gemacht. Er plant eine Neuausrichtung der IT. Hier sein Konzept.

• Aufbau einer globalen IT Organisation, die gemeinsam mit den Geschäftsbereichen IT-Architekturen erarbeitet, beschließt und umsetzt. Zielsetzung mehr zentrale Entscheidungen und höhere StandardisierungStandardisierung. Alles zu Standardisierung auf CIO.de

Fehlende Ressourcen werden heute direkt durch die Corporate IT extern zugekauft oder die Bereiche Produktion, Marketing/Sales und Entwicklung haben bereits eigene IT-Ressourcen aufgebaut oder extern beauftragt. Dadurch wurde allerdings in der Vergangenheit eher die Standardisierung erschwert und insbesondere der Zugriff auf Daten über alle Sparten und Regionen eingeschränkt.

• In Zukunft erhält die IT die Leitfunktion im Unternehmen, um gemeinsam mit den Geschäftsbereichen Standards zu definieren und zu implementieren, die einen unterbrechungsfreien Zugriff auf Daten ermöglichen sollen.

Dazu sollen durch die IT in den Geschäftsbereichen aktiv IT-Kompetenzen und Mitarbeiter aufgebaut werden, die den vereinbarten Leitlinien folgen, so dass die Geschäftsbereiche flexibel, selbständig und schnell auf Anforderungen reagieren können.

• Zukünftige Kernkompetenz der IT ist neben dem Betrieb von IT-Infrastrukturen, die IT-Architektur und Prozessberatung in der B. Braun Gruppe.

• Aktuelle Herausforderungen sind die globale Harmonisierung und Standardisierung von HR-Prozessen, Product-Lifecycle Management und Project-/Portfolio-Management sowie die Einführung einer einheitlichen Kollaborations- und Kommunikationsplattform mit Office365.

• Neben der digitalen Transformation wird die IT auch Treiber der digitalen Innovation sein.

B. Braun Gruppe: Strategische Ausrichtung der IT heute
B. Braun Gruppe: Strategische Ausrichtung der IT heute
Foto: cio.de

Neben dem Aufbau einer agilen IT sowie von Acceleratoren und Inkubatoren für digitale Lösungen im Bereich des Gesundheitswesens und der Medizinprodukte stehen auch das Suchen von innovativen Ideen und das Bereitstellen von Venture Kapital im Fokus.

Aktuelle Herausforderungen sind intelligente Lösungen zur Unterstützung von Krankenhäusern, Patientenzentren und dem Outpatient Market sowie die Anbindung von Medizinprodukten an das Internet der Dinge.

Zur Startseite