Projekte


Digitalisierung der Trassenpläne

Bahn optimiert Schienennetz digital

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Mit dem Projekt "Digitale Kapazitätssteigerung" will die Deutsche Bahn-Tochter DB Netz die Konstruktion der Trassenfahrpläne für Güterzüge optimieren und automatisieren.

Wie kann man die bestehende Schieneninfrastruktur besser nutzen? Die DB Netz AGDB Netz AG will in einem Projekt zusammen mit der CGI Group bis Ende 2018 die Kapazitäten des Schienennetzes besser auslasten. Die DB Netz verantwortet als Schieneninfrastrukturunternehmen der Deutschen Bahn das knapp 33.300 Kilometer lange Streckennetz für mehr als 400 Eisenbahnverkehrsunternehmen. Top-500-Firmenprofil für DB Netz AG

Weichen und Gleisverbindungen im Nürnberger Rangierbahnhof.
Weichen und Gleisverbindungen im Nürnberger Rangierbahnhof.
Foto: DBNetz

Helfen sollen dabei mathematische Optimierungsverfahren. Für zentrale Teile der Computersysteme auf SOA-Basis ist CGI zuständig.

Trassenplanung bisher ist wenig digitalisiert

Aktuell ist der Prozess der Fahrplankonstruktion wenig digitalisiert: Trassen werden erst dann konstruiert, wenn eine Kundenbestellung eingeht. Zukünftig wendet die Bahn für einen Großteil des Schienengüterverkehrs einen Assemble-to-Order-Prozess an. Hier werden Systemtrassen für Teilabschnitte des Netzes maschinell vorkonstruiert. Die Software setzt künftig bei Eingang einer Trassenbestellung "flexibel und sekundenschnell" eine den Kundenwünschen entsprechende Start-Ziel-Trasse zusammen.

Scaled Agile Framework für Großprojekte

Die IT-Berater von CGI implementierten mit der DB Netz die Software-Module, bei denen unter anderem hocheffiziente Operations-Research-Algorithmen die Trassenkapazitäten optimal auslasten sollen. Das Vorgehen richtet sich nach dem Scaled Agile Framework, dem aktuellen Standard für agile GroßprojekteGroßprojekte im Enterprise-Segment. Das Verfahren adaptiert moderne Prozesse der produzierenden Industrie auf den Eisenbahnsektor. Alles zu Projekte auf CIO.de

Online-Trassenbuchung mit click&ride

Nachdem die DB Netz Prozesse umgestellt und automatisiert hat, will sie die Trassen schneller vermarkten und für die Eisenbahnverkehrsunternehmen attraktivere Angebote machen können. Außerdem will die DB Netz ihren Kunden einen schnellen und einfachen Netzzugang durch Online-Trassenbuchung (click&ride) ermöglichen.

Das Projektvolumen liegt im oberen zweistelligen Millionenbereich, der Großteil davon sind Fördermittel des Bundes.

Die bereitgestellten Daten bereitet die Bahn über eine Schnittstelle auf und nutzt sie auch für die Bundesverkehrswegeplanung zum Infrastrukturausbau. Im Ergebnis könnte die Bahn die Investitionsmittel des Bundes besser einsetzen, so Matthias Feil, Leiter Kapazitätsmanagement und strategischer Fahrplan bei der DB Netz.

DB Netz AG | Digitale Kapazitätssteigerung
Branche: TransportTransport & Logistik (Rail)
Zeitrahmen: 2016-2018
Mitarbeiter: >100
Aufwand: im oberen zweistelligen Millionenbereich
Produkte: DB Netz Enterprise Integration Platform (Produkte u.a. von OracleOracle, Tibco, Software AG)
Dienstleister: CGI und weitere Dienstleister
Einsatzort: Deutschland
Internet: fahrweg.dbnetze.com Alles zu Oracle auf CIO.de Top-Firmen der Branche Transport