CIO Auf- und Aussteiger


Prozesse und Digitalisierung

CIO Heiss wechselt zur Zumtobel Group



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Christoph Heiss ist neuer CIO und CPO beim österreichischem Lichttechnik-Hersteller Zumtobel. Er kommt vom Regensburger Maschinenbauer Reinhausen Group.
Christoph Heiss ist bei Zumtobel in Dornbirn angekommen.
Christoph Heiss ist bei Zumtobel in Dornbirn angekommen.
Foto: Zumtobel

Im Oktober 2018 hat Christoph HeissChristoph Heiss (54) die Verantwortung für die IT sowie das Prozessmanagement der Zumtobel Group, einem Lichtspezialisten im österreichischen Dornbirn, übernommen. In seiner Funktion als CIO und CPO berichtet er direkt an Bernard Motzko, Vorstandsmitglied und COO der Zumtobel Group. Profil von Christoph Heiss im CIO-Netzwerk

Die Aufgabe von Heiss sei es, die IT-Systeme zu modernisieren sowie effiziente und auf den Kunden ausgerichtete Prozesse aufzusetzen, um die Digitalisierungsstrategie des Konzerns maßgeblich voranzutreiben, teilte das Unternehmen mit.

Vorgänger Henrik Andreasen ist seit Juni 2018 Group CIO bei der Synlab Group, einem Anbieter von Labordienstleistungen in München. Er war seit April 2014 bei Zumtobel.

Sieben Jahre CIO bei der Reinhausen Group

Heiss war nach einem Studium der Betriebswirtschaft an der Hochschule Osnabrück mit den Schwerpunkten Organisation und Wirtschaftsinformatik CIO in Konzernen wie der Monier Group (Juli 2003 bis April 2011) sowie beim Technologiekonzern ABB in der Business Area "Building Technology" (Oktober 1997 bis Juni 2003).

Zuletzt verantwortete er sieben Jahre lang von Mai 2011 bis September 2018 die Rolle als Director Organisation & IT/CIO bei der Maschinenfabrik Reinhausen Group in Regensburg. Über einen möglichen Nachfolger dort wollte ein Unternehmenssprecher nichts sagen.

Internationaler Lichtkonzern

Die Zumtobel Group ist ein internationaler Lichtkonzern und ein Anbieter von Lichtlösungen, Lichtkomponenten und Services. Die Unternehmensgruppe ist an der Wiener Börse (ATX Prime) notiert und beschäftigte Ende April 2018 6.224 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2017/18 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro. Sitz des Konzerns ist Dornbirn im Vorarlberg.

Die Entwicklung der heutigen Zumtobel Gruppe geht auf die im Jahr 1950 gegründete "Elektrogeräte und Kunstharzpresswerk W. Zumtobel KG" zurück. Über 50 Jahre weitete die Familie das Geschäft vor allem im deutschsprachigen Raum durch organisches Wachstum und Akquisitionen aus. Nach Gründer Walter Zumtobel führten die beiden Söhne Jürg und Fritz Zumtobel das Unternehmen.

Zur Startseite