Carsharing-Anbieter

DriveNow: Mehr Kunden, mehr Autos, höhere Auslastung

10.01.2018
Der Carsharing-Anbieter DriveNow hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Kunden gewinnen können. Die Zahl stieg um ein Viertel auf 1,025 Millionen. Die Flotte sei auf über 6.000 Fahrzeuge gewachsen, und die Nutzung steige, sagte eine Sprecherin des Tochterunternehmens von BMW und Sixt. Dazu habe auch die Eröffnung neuer Standorte in Helsinki und Lissabon beigetragen.
Der elektrische BMW i3 ist in der DriveNow-Flotte verfügbar.
Der elektrische BMW i3 ist in der DriveNow-Flotte verfügbar.
Foto: Juergen_Wallstabe - shutterstock.com

Zu Umsatz, Gewinn oder Verlust äußerte sich DriveNow nicht. Im Durchschnitt sei jeder Mietwagen zwischen drei und fünf Stunden täglich unterwegs, sagte die Sprecherin. Bei den Kunden sei der Anteil von Älteren, Familien und Geschäftsreisenden gestiegen. Dieses Jahr seien "Weichenstellungen beim Geschäftsmodell angedacht, um Carsharing für weitere Anwendungsfälle zu öffnen". Bislang werden die AutosAutos ohne feste Abhol- oder Abgabestation über eine App angemietet. Top-Firmen der Branche Automobil

Über eine Million DriveNow-Kunden in Europa

DriveNow - ein Gemeinschaftsunternehmen von BMWBMW und SixtSixt - hat in München, Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Köln etwa 720.000 Kunden - in Wien, London, Kopenhagen, Stockholm, Brüssel, Mailand, Helsinki und Lissabon weitere 300.000. Der Stuttgarter Konkurrent Car2Go ist mit weltweit 14.000 Fahrzeugen in 26 Städten und 2,9 Millionen Kunden deutlich größer als DriveNow. Die Autos würden täglich sechs bis acht Mal genutzt, sagte eine Sprecherin. Zu den Spekulationen über Fusionspläne wollten sich weder DriveNow noch Car2Go äußern. (dpa/rs) Top-500-Firmenprofil für BMW Top-500-Firmenprofil für Sixt

Links zum Artikel

Branche: Automobil

Top500-Firmenprofile: BMW und Sixt

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite