iPhone


Bug

iPhone 8: LED-Blitz versagt bei Kälte

16.01.2018
Von Denise Bergert
Aktuell häufen sich Nutzerberichte über einen Bug bei iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X. Der integrierte LED-Blitz verweigere bei Kälte seinen Dienst.

In den Apple-Foren häufen sich bereits seit November 2017 Nutzer-Meldungen über ein Problem bei den neuen iPhone-Modellen iPhoneiPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X. Mit den winterlichen Temperaturen bekamen immer mehr iPhone-Besitzer Schwierigkeiten mit dem integrierten LED-Blitz der SmartphonesSmartphones. Dieser löste nicht mehr aus, wenn das iPhone für längere Zeit bei Temperaturen zwischen null und zehn Grad, beispielsweise in der Jackentasche, herumgetragen wurde. Alles zu iPhone auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de

Das Smartphone nahm dabei zwar wie gewünscht ein Foto auf, in vielen Fällen blieb es bei schlechten Lichtverhältnissen jedoch dunkel, da der Blitz nicht funktionierte. Kurios: Bei vielen Nutzer funktioniert jedoch noch die Taschenlampe, die beim iPhone ebenfalls über den LED-Blitz realisiert wird.

Die neuen iPhone-Modelle haben Probleme mit niedrigen Temperaturen.
Die neuen iPhone-Modelle haben Probleme mit niedrigen Temperaturen.
Foto: Apple

Mit der Taschenlampen-Funktion lässt sich das Blitz-Problem bei den drei aktuellen iPhone-Modellen auch umgehen. Wer bei Kälte ein Problem mit dem Blitz hat, sollte die Taschenlampe für einige Minuten einschalten, dann funktioniert auch der LED-Blitz beim Aufnehmen von Fotos wieder. Anscheinend wird das Modul hierbei vorgewärmt, was den Fehler zeitweise behebt. Die offizielle Betriebstemperatur des iPhone liegt laut AppleApple zwischen 0 und 35 Grad Celsius. Ob und wann das Unternehmen den Bug per Patch beheben wird, ist bislang noch unklar. (Macwelt) Alles zu Apple auf CIO.de

Zur Startseite