Airbus-Personalmanager

Neue Stellen für Werk in Hamburg geplant

20.04.2018
Der mit Produktionskürzungen ringende Flugzeugbauer Airbus will an seinem größten deutschen Standort Hamburg neues Personal einstellen.

Damit scheinen sich Befürchtungen, auch Jobs in der Hansestadt könnten dem Druck auf das Unternehmen zum Opfer fallen, vorerst nicht zu bestätigen. "In Hamburg wollen wir in diesem Jahr etwa 600 Jobs schaffen", kündigte der Personalchef von Airbus in Deutschland, Marco Wagner, im "Hamburger Abendblatt" (Freitag) an. In allen deutschen Werken seien 2018 rund 1400 Einstellungen geplant.

Airbus plant Neueinstellungen.
Airbus plant Neueinstellungen.
Foto: Airbus Group

In Hamburg-Finkenwerder macht Airbus vor allem die schwache Nachfrage nach dem Riesenjet und langjährigen Hoffnungsträger A380 zu schaffen. Während dort laut Wagner nun aber 200 Arbeitsplätze neu hinzukommen sollen, erhalten bisherige Leiharbeiter weitere 400 feste Stellen.

Anfang März hatte es nach Beratungen mit dem Management aus dem Betriebsrat noch geheißen, dass von einem konzernweiten Jobabbau in Norddeutschland neben Bremen und Stade auch Hamburg betroffen sein werde. Auch am bayerischen Standort Augsburg sollte Arbeit wegfallen. Airbus erwägt die Kürzung von bis zu 3700 Stellen in der Bundesrepublik und drei anderen Ländern. Auch der Militärtransporter A400M macht dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern Probleme.

Wagner erklärte, man habe in Hamburg schon im Laufe des Jahres 2017 Aufgaben umverteilt. "Alle Mitarbeiter haben auf Finkenwerder neue Aufgaben gefunden", sagte der Manager der Zeitung. Die angepeilte Gesamtzahl von deutschlandweit 1400 Jobs seien "eine Minimalzahl". (dpa/ad)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite