CIO Auf- und Aussteiger


Components Technology

Nusswald neuer CIO bei Thyssenkrupp Components

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Martin Nusswald ist neuer CIO der Business Area Components Technology bei Thyssenkrupp. Er kommt von Kelvion, einem Hersteller von Wärmetauschern.
Martin Nusswald ist neuer CIO der Business Area Components Technology bei Thyssenkrupp.
Martin Nusswald ist neuer CIO der Business Area Components Technology bei Thyssenkrupp.
Foto: Thyssenkrupp

ThyssenkruppThyssenkrupp hat die Position des CIOs der Business Area Components Technology neu besetzt: Seit Mai 2017 leitet Martin Nusswald (48) die IT beim Komponentenzulieferer für die Automobilindustrie und den Maschinenbau. Er ist in seiner neuen Funktion Nachfolger von Christine Grabmair, die nach fünfeinhalb Jahren als CIO zum Automobilzulieferer Hella gewechselt ist. In seiner neuen Funktion wird Nusswald an den CFO des Bereichs, Carsten Evers, berichten. Top-500-Firmenprofil für ThyssenKrupp

Zuvor bei Kelvion in Bochum

Nusswald war zuletzt CIO bei der Kelvion GmbH in Bochum, einem internationalen Hersteller von großindustriellen Wärmetauschersystemen. Dort leitete er die IT-Strategie und IT-Infrastruktur der Gruppe mit Standorten in Europa, den USA, Indien und China.

Davor bekleidete Nusswald IT-Managementpositionen bei der GEA Group in Bochum sowie bei der Hewlett-Packard GmbH in Dortmund. Seine berufliche Karriere begann der promovierte Maschinenbauingenieur 1998 bei der Triaton GmbH, der damaligen IT-Tochter des Thyssenkrupp-Konzerns.

30.000 Mitarbeiter fertigen Hightech-Komponenten

Die Thyssenkrupp Business Area Components Technology produziert mit rund 30.000 Mitarbeitern weltweit Hightech-Komponenten für die Automobilindustrie und den Maschinenbau. Im Automobilsektor reicht die Produktpalette von gebauten Nockenwellen und Zylinderkopfmodulen mit integrierten Nockenwellen über Kurbelwellen, Lenkungs- und Dämpfersystemen bis hin zu Federn und Stabilisatoren sowie der Montage von Achsmodulen.

Im Industriebereich liefert Thyssenkrupp Komponenten für Baumaschinen, Windkraftanlagen und zahlreiche Anwendungen des allgemeinen Maschinenbaus. Die Business Area Components Technology beschäftigt rund 30.000 Mitarbeiter und erreichte im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz in Höhe von 6,8 Milliarden Euro.

Zur Startseite