EU-Roaming

O2 drosselt Roaming-Bandbreite für EU-Kunden

28.07.2017
Von Denise Bergert
Um den "Ansturm" nach der Roaming-Umstellung zu bewältigen, hat O2 seine Netzwerk-Bandbreite gedrosselt.

Nach der Umstellung der Roaming-Gebühren am 15. Juni in Europa hat O2 bei zahlreichen Nutzern die Netzwerk-Bandbreite gedrosselt. Das räumte der Mobilfunkanbieter gegenüber der britischen Zeitung The Register ein. Aufgeflogen war dieses zweifelhafte Vorgehen durch einen britischen O2-Kunden, der während seines Aufenthalts in Irland keine LTE-Dienste nutzen konnte und über sehr niedrige Übertragungsgeschwindigkeiten klagte.

O2 drosselt Bandbreite für Roaming-Kunden.
O2 drosselt Bandbreite für Roaming-Kunden.
Foto: Dudarev Mikhail - shutterstock.com

Auf Nachfrage bestätigte O2 die Drosselung. Das Unternehmen erklärte, dabei handle es sich um eine "vorübergehende Maßnahme". Man wolle sichergehen, dass alle Kunden in der EU noch genügend Bandbreite zur Verfügung hätten. Die Drosselung soll in den nächsten Wochen aufgehoben werden. Anfang der Woche klagten Kunden von Virgin Mobile ebenfalls über eine zu langsame Datenverbindung im EU-Ausland. O2 scheint also nicht der einzige Mobilfunkanbieter zu sein, der Probleme mit der Roaming-Umstellung hat.

Keine Roaming-Kosten im Ausland seit 15. Juni: Das müssen Sie wissen
(PC-Welt)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite