Live-Webcast

So steuern IT-Chefs die Kooperation von Mensch und Maschine

13.02.2019
Anzeige  Robotic Process Automation (RPA) erzielt die größten Effekte, wenn IT-Chefs RPA mit komplexen, manuellen Abläufen verzahnt. Ein Live-Webcast der Computerwoche am 21. Februar zeigt, wie das geht.
Roboter mögen niedlich sein, doch IT-Chefs reißen nicht mehr staunend die Augen auf.
Roboter mögen niedlich sein, doch IT-Chefs reißen nicht mehr staunend die Augen auf.
Foto: Phonlamai Photo - shutterstock.com

Kollege Roboter - während die Fachöffentlichkeit staunt und das Business hohe Erwartungen hegt, betrachten IT-Chefs die Mensch-Maschine-Kooperation ganz sachlich. Wie sie Effizienzgewinne erzielen, zeigt ein Live-Webcast der Computerwoche am 21. Februar um 15 Uhr.

Stefan Karsten, Technical Sales Professional bei IBM Deutschland, plädiert für die Verzahnung von Robotic Process Automation (RPA) mit komplexen, manuell gesteuerten Abläufen. Ziel ist, Prozesse End-to-End zu digitalisieren.

Im Gespräch mit dem Fachjournalisten Sven Hansel (Computerwoche) erklärt Karsten, wie IT-Chefs Medienbrüche vermeiden und mit RPA Ressourcen sparen. Er zeigt auf, wie Künstliche Intelligenz (KI) proaktiv Fehler vermeidet. Damit erreichen Unternehmen eine echte Kooperation von Roboter und Mensch.

Hier für den Webcast anmelden

Zur Startseite