Bitkom

Zahl der Studienanfängerinnen in Informatik gestiegen

26.04.2017
Die Zahl der Studienanfängerinnen in Informationsstudiengängen ist dem Digitalverband Bitkom zufolge innerhalb von vier Jahren um 36 Prozent gestiegen.
Frauen haben auf dem IT-Arbeitsmarkt besonders gute Chancen.
Frauen haben auf dem IT-Arbeitsmarkt besonders gute Chancen.
Foto: ESB Professional - shutterstock.com

Ein Informatikstudium wird bei Frauen immer beliebter. Laut einer Bitkom haben sich im Jahr 2015 8.519 Frauen für ein Studium der Informatik entschieden, 2011 seien es noch 6.274 gewesen. Dies bedeutet eine Steigerung von 36 Prozent. Dennoch seien Frauen in den 1.700 IT-nahen Studiengängen weiterhin deutlich unterrepräsentiert. Der Frauenanteil betrug demnach 2015 rund 23 Prozent, ein Jahr zuvor waren es noch 22 Prozent. Die Zahlen, die der Bitkom anlässlich des "Girls' Day" veröffentlichte, stammen vom Bundesamt für Statistik.

Dabei hätten Frauen auf dem IT-Arbeitsmarkt besonders gute Chancen. "Weibliche Mitarbeiter werden in vielen Unternehmen als Bereicherung gesehen", sagte Bitkom-Bildungsexpertin Juliane Petrich. "Durch den wachsenden Fachkräftemangel steht der Weg zu vielen attraktiven Jobs offen." Positive Erfahrungen habe man laut Bitkom mit speziellen Frauenstudiengängen gemacht, die einige Hochschulen in Berlin, Bremen, Furtwangen, Wilhelmshaven, Stralsund und Jena anbieten. Hier gebe es eine überdurchschnittliche Erfolgsquote bei gleichbleibendem Qualitäts-Niveau.

Das teils gut ausgebildete Interesse bei jungen Mädchen würde ab dem 16. Lebensjahr rapide abfallen, ergab eine Studie, die Microsoft bei den Markforschern von KRC Research in Auftrag gegeben hatte. 33 Prozent der Mädchen beklagten demnach in Deutschland, dass naturwissenschaftliche Themen in den Schulen fast ausschließlich aus der "Jungs-Perspektive" erklärt würden. (dpa/ib)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite