Hitchbot-Entwicklerin im Interview

13.02.2015

Frauke Zeller von der kanadischen Ryerson Universität hat gemeinsam mit David Harris Smith von der McMaster Universität den Hitchbot entwickelt. Vergangenes Jahr trampte er allein im Juli von der Ost- zur Westküste Kanadas und entwickelte sich sofort zu einem Star in den Medien. Eigentlich ist Hitchbot natürlich kein Roboter. Er ist ganz bewusst und im Sinn der Maker-Kultur entwickelt, einer amerikanischen Sub- oder Do-it-yourself-Bewegung. Dabei werden Dinge verwendet, die sich in fast jedem Haushalt finden.

Zur Startseite