E-Mail und andere Zeitfresser

5 Tipps für mehr Produktivität am PC

20.11.2017
Von  und Robert Strohmeyer
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
E-Mail-Benachrichtigung abstellen oder nicht genutzte Anwendungen ausblenden: Schon einfach Tricks verhelfen zu mehr Konzentration bei der Arbeit am Rechner.
Mit gezielten Einstellungen und Apps vermeidet man Ablenkungen am PC.
Mit gezielten Einstellungen und Apps vermeidet man Ablenkungen am PC.
Foto: Shebeko - shutterstock.com

Wie haben unsere Arbeitstage ausgesehen, bevor es das Internet gab? Robert Strohmeyer von unserer amerikanischen Schwesterpublikation PC World kann sich nicht recht daran erinnern. Er ist sich aber sicher, dass es anders war als heute: Denn wer heutzutage nicht gerade in einer Mine arbeitet, ist ständig Produktivitätsräubern wie Facebook, Twitter und anderen Internetseiten ausgesetzt.

Auch wer sich von den sozialen Netzwerken und Webseiten fernhält, findet keinen vollständigen Schutz vor Zeitverschwendern. Bestimmte Einstellungen im E-Mail-Programm, bei Skype oder anderen Kollaborationsprogrammen stören regelmäßig die Konzentration. Mit ein paar Handgriffen verstummen die Störungen jedoch.

Die meisten Menschen lassen sich am häufigsten vom Eintreffen neuer E-Mails ablenken. Sobald wir über eine neue Nachricht informiert werden, unterbrechen wir unsere Arbeit und klicken in den Posteingang. Strohmeyer rät: Wenn der Job es nicht ausdrücklich erfordert, dass man unmittelbar auf E-Mails antwortet, sollte man deaktivieren, dass neue Nachrichten durch eine Einblendung oder einen Ton angekündigt werden.

Häufig lässt man sich auch davon ablenken, mit dem Tabulator von einem geöffneten Programm zum nächsten zu springen und sich auf keines voll und ganz zu konzentrieren. Ein simpler Tipp wäre zum Beispiel, das Fenster zu maximieren, mit dem man gerade arbeitet. Wem das nicht reicht, der kann mit einem speziellen App nachhelfen. JediConcentrate ist ein simples ToolTool, das alle Bildschirme bis auf den aktiven schwärzt. Man kann es ganz einfach mit der F12-Taste ein- beziehungsweise ausschalten. Alles zu Tools auf CIO.de

Wer sich voll und ganz auf das Schreiben eines Dokuments konzentrieren möchte, sollte die App OmmWriter ausprobieren. Mit dieser App werden System-Mitteilungen und die Task-Leiste blockiert und nicht mehr angezeigt.

Produktiver mit der Pomodoro-Technik

Manchmal ist es gar nicht unbedingt das Internet selbst, das einen ablenkt, sondern die vielen anderen Applikationen auf dem PC. Wer sich voll und ganz auf das Internet konzentrieren möchte, sollte auf den Vollbild-Modus wechseln. Bei Firefox, dem Internet Explorer und Google Chrome gelangt man durch die F11-Taste in den Vollbild-Modus.

Wer keinen kompletten Arbeitstag ohne Ablenkungen übersteht, sollte sich seine Zeit besser einteilen und Kompromisse schließen. Nehmen Sie sich zum Beispiel vor, 25 Minuten lang konzentriert zu arbeiten und sich dann fünf Minuten lang bewusst ablenken zu lassen. Die Technik nennt man die Pomodoro-Technik. Pomodoro ist das italienische Wort für Tomate. Der Erfinder der Methode nutzte zum Abmessen der Zeit eine Küchenuhr in Form einer Tomate. Im Büro lässt sie sich auch mit einem guten Timer umsetzen, beispielsweise dem SnapTimer für Windows.

Zur Startseite