Media-Markt-Mutterkonzern

Ceconomy wächst dank Online-Geschäft

31.08.2017
Dem aus der Aufspaltung des Handelskonzerns Metro hervorgegangenen Elektronikhändler Ceconomy hat im dritten Geschäftsquartal ein gutes Onlinegeschäft auf die Sprünge geholfen.
Auch stationäre Media Märkte gehören zu Ceconomy: Das Umsatzwachstum kommt jedoch vom Online-Geschäft
Auch stationäre Media Märkte gehören zu Ceconomy: Das Umsatzwachstum kommt jedoch vom Online-Geschäft
Foto: Media-Saturn

Der Ceconomy-Umsatz stieg zwischen April und Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,1 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro, wie Ceconomy am Donnerstag mitteilte. Knapp 11 Prozent der Umsätze wurden dem Unternehmen zufolge online erzielt.

Eine stärkere Kostenkontrolle verbesserte die Profitabilität. Der operative Verlust (bereinigtes Ebit) verringerte sich von 83 auf 61 Millionen Euro. Im Ende September auslaufenden Geschäftsjahr 2016/2017 soll der Umsatz leicht steigen, das bereinigte Ebit ebenfalls den Vorjahreswert von 466 Millionen Euro überrunden. An Investitionen hat Ceconomy bis zu 350 Millionen Euro eingeplant.

Der ehemalige Mutterkonzern MetroMetro Group hatte sich im Sommer in zwei unabhängige Unternehmen gespalten. Der Lebensmittelteil heißt weiterhin Metro. CeconomyCeconomy umfasst im Kern die Elektronikketten Media Markt und Saturn sowie der Onlinehändler Redcoon. (dpa/rs) Top-500-Firmenprofil für Media-Saturn-Holding GmbH Top-500-Firmenprofil für Metro

Links zum Artikel

Top500-Firmenprofile: Media-Saturn-Holding GmbH und Metro

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite