CIO des Jahres


CIO des Jahres 2017 – Mittelstand – Top 10

CIO Feurich transformiert Gerry Weber

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und IoT. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Michel Feurich, CIO von Gerry Weber, gelang der Schulterschluss mit der Fachabteilung und damit die nachhaltige Einführung prozessverändernder Technologien.

Im Jahr 2013 beschloss der Bekleidungshersteller Gerry Weber Internatio­nal AG, sein Warenwirt­schaftssystem zu erneuern. CIO Michel FeurichMichel Feurich plä­dierte für eine skalierbare Branchenlösung aus dem Hause SAPSAP. Der Fachbe­reich entschied sich jedoch für MicrosoftMicrosoft Dynamics AX. Anfang 2014 began­nen die Vorarbeiten für den Wechsel. Bald stellte sich heraus, dass das Micro­soft-System branchenspe­zifisch ungenügend ausge­stattet war. Die im Einsatz befindliche RFID-Lösung konnte nach dem ERP-Austausch nicht weiterbe­trieben und musste kom­plett erneuert werden. Profil von Michel Feurich im CIO-Netzwerk Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

Die Jury lobt Michel Feurich von Gerry Weber: "Die breit angelegte Transformation des Retail-Geschäfts ist eine beachtliche Leistung."
Die Jury lobt Michel Feurich von Gerry Weber: "Die breit angelegte Transformation des Retail-Geschäfts ist eine beachtliche Leistung."
Foto: Gerry Weber

Ende April 2015 stoppte die Geschäftsleitung die erfolglose Implementierung, und SAP Fashion Management Solution (FMS) kam zum Zug. Die Lösung aus Walldorf sollte nicht nur im Bereich RetailRetail (Zentrale und Filialnetz­werk), sondern auch im Wholesale-Segment (Vertrieb durch Franchise-Partner, Shop-in-Shops und Multi-La­bel-Stores) eingeführt werden. Alles zu Retail IT auf CIO.de

Mit agiler Projektmethodik gelang im Oktober 2016, nach weniger als zehn Monaten, das erste Go-Live. Stamm-und Kassendaten sowie Orga­nisationsstrukturen wurden in das neue System über­führt. Gleichzeitig konzipierte die IT-Abteilung gemein­sam mit dem Fachbereich Retail ein neues RFID-System. Zudem wurde eine neue Kassensoftware eingeführt. Die Implementierung der drei Lösungen SAP FMS, TrueVue und GK Software steht unmittelbar vor dem Abschluss - nicht nur in der Konzernzentrale, sondern in allen rund 900 Filialen in 15 europäischen Ländern.

Identifikation von "Ladenhütern" und "Rennern"

Die IT-Mannschaft stößt fortwährend Innovationsprojek­te an wie die "Interaktive Umkleidekabine". Dabei wird festgehalten, wie lange eine Kundin in der Umkleidekabi­ne verweilt, welche Artikel sie in die Kabine mitnimmt und welche sie zurückgibt.

Durch die RFID-Technik las­sen sich "Ladenhüter" und "Renner" klar identifizieren sowie Prognosen für künftige Verkaufsschlager ableiten. Für die Kundin entsteht mit der "digitalen Umkleide" ein völlig neues Einkaufserlebnis. Sie kann selbst das Licht in der Kabine steuern, sich Artikel in anderen Farben und Größen in die Kabine bestellen und wird auf Wunsch über weitere Produkte informiert.

Zudem kann Gerry Weber mittels eines Filial-WLAN-Konzepts des Dienstleisters FreeMee, das allen Kundin­nen sicheres und kostenfreies Surfen ermöglicht, detail­lierte Erkenntnisse über das Kundenverhalten in den Shops gewinnen. Mit modernen Analysewerkzeugen in allen E-Commerce-Portalen trägt die IT wesentlich zur höheren Kundenbindung bei.

Links zum Artikel

Themen: Microsoft, Retail IT und SAP

Profilinformationen: Michel Feurich

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite