Strategien


Herrschaftsfrage stellt sich neu

CIO ist der schwerste Job im Unternehmen

Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
CIOs müssen sich entscheiden: Kümmern sie sich weiter nur um die IT oder übernehmen sie Verantwortung für den Unternehmenserfolg? Forrester legt einen Katalog mit Handlungsanweisungen für IT-Verantwortliche vor, die sich der Frage stellen wollen.

Die Diskussionen um eine stärkere Verantwortung der IT für den Geschäftserfolg füllen Bände. Mit dem stärkeren Business-Alignment der IT wandelt sich die Rolle des CIOs, weil seine IT nicht einfach nur mehr da ist und Geld kostet, sondern gefordert ist, einen Beitrag zum Unternehmenserfolg zu leisten.

Seit längerem versuchen die Marktforscher von Forrester Research, in dieser Diskussion die Worthoheit zu erlangen. Forrester-Gründer George Colony hat als einer der ersten dafür den Begriff Business Technology (BT) geprägt, den er statt des Terminus Informationstechnologie zu verwenden rät.

Bei BT, so Colony, gehe es darum, den Gebrauch von Technik nicht mit Technologie-Maßstäben zu bewerten, sondern nach Kriterien aus dem Business. Anders gesagt: Ob Technik gut fürs Unternehmen ist, misst sich nicht zum Beispiel nach Verfügbarkeitszeiten der Server, sondern nach dem ROIROI einer IT-Investition im Unternehmen. Alles zu ROI auf CIO.de

Das Besetzen von Begriffen dient dabei nicht nur der Deutungshoheit. „Wer auch nur dieses eine Wort von Informationstechnologie zu Business-Technologie ändert, beginnt auch die Art zu verändern, wie IT-Fachkräfte arbeiten“, hofft Colony. „Mit einem Business-Fokus werden sie Technologie als Ganzes begreifen und verstehen, was sie für den Geschäftserfolg bedeutet.“

Zur Startseite