CIO Auf- und Aussteiger


Position neu geschaffen

CIO Wiedenmann wechselt von Ledvance zu Atotech

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Martin Wiedenmann will die IT des Spezialchemieunternehmens Atotech Deutschland aus Berlin neu ausrichten, um als agiler Lösungsanbieter das Business zu unterstützen.
Martin Wiedenmann ist jetzt CIO bei Atotech in Berlin.
Martin Wiedenmann ist jetzt CIO bei Atotech in Berlin.
Foto: Atotech

Martin Wiedenmann (51) ist seit Februar 2019 Head of Global IT/CIO bei der Berliner Atotech Group, einem weltweit agierenden Anbieter von Spezialchemie. Er berichtet an den CFO der Atotech Group, Peter Frauenknecht.

Zuvor war Wiedenmann ab Juli 2016 CIO bei Ledvance in München, der Lampensparte, die aus dem Leuchtmittelhersteller Osram hervorgegangen war. Dort steuerte er die weltweite strategische Umgestaltung der IT-Systeme.

Über 20 Berufsjahre im IT-Bereich

Bevor Wiedenmann zu Ledvance wechselte, arbeitete er Vice President Information Technology & Projects bei der Osram AG. In seiner Laufbahn war er auch acht Jahre in China tätig, unter anderem als CFO für die Region Asien-Pazifik.

Von seinem neuen Arbeitgeber wird Wiedenmann als "ein hochqualifizierter Experte mit weitreichender Führungserfahrung und umfassender fachlicher Kompetenz" gelobt. Mit mehr als 20 Berufsjahren im IT-Bereich decke er eine Vielzahl an Themen ab, darunter Digitalisierung, Prozessoptimierung und Veränderungsmanagement.

Wiedenmann spricht Chinesisch

Wiedenmann studierte Politikwissenschaft, Ökonomie und Sinologie an verschiedenen Universitäten in Hannover und München sowie in Chengdu (China) und in Taipei (Taiwan). Neben seiner Muttersprache Deutsch spricht er Englisch und Chinesisch.

IT soll agiler werden

Als wichtigste anstehende Aufgaben und IT-Projekte nennt er die Neuausrichtung der IT. Sie soll als agiler Lösungsanbieter das Business in die Lage versetzen, schnell auf Veränderungen im Markt zu reagieren.

So klappt‘s

Außerdem will er die Business-Produktivität durch IT-Lösungen weiter erhöhen sowie die IT global ausrichten und sie in Richtung einer wertschaffenden, service-orientierten Organisation transformieren.

CIO-Position wurde neu geschaffen

Die Position des CIOs wurde im Unternehmen neu geschaffen. Bis zum Eintritt Wiedenmanns war Norbert Gimm operativer Leiter der IT in der Atotech Group. Dieser bleibe auch weiterhin ein wesentliches Mitglied des IT-Management-Teams, so das Unternehmen. Gimm fokussiere sich zukünftig darauf, die Bestrebungen der Gruppe im Bereich Applications voranzubringen. Atotech beschäftigt weltweit rund 100 IT-Mitarbeiter.

Über Atotech

Atotech ist ein Anbieter von SpezialchemikalienSpezialchemikalien und Anlagen für die Leiterplatten-, Chipträger- und Halbleiter-Industrie sowie die dekorative und funktionelle Oberflächenveredelung. Das Unternehmen setzte 2017 1,2 Milliarden US-Dollar um. Top-Firmen der Branche Chemie

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Berlin und beschäftigt weltweit rund 4.000 Mitarbeiter in über 40 Ländern. Rund ein Viertel der Belegschaft arbeitet an vier Standorten in Deutschland. Dazu gehören Berlin, Feucht, Neuruppin und Trebur.

Zur Startseite