Finance IT


USB-Chipkarten-Lesegerät

Commerzbank mit Multibank-Zugriff

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Firmenkunden der Commerzbank können ihre Konten jetzt über eine Web-Anwendung managen. Die Lösung Midentity ist ein Chipkarten-Lesegerät mit mobilen Applikationen in Form eines USB-Sticks.
Die Commerzbank setzt auf die multibankfähige Web-Anwendung Midentity.
Die Commerzbank setzt auf die multibankfähige Web-Anwendung Midentity.

Die Commerzbank vereinfacht das E-Banking für Firmenkunden mit mehreren Bankverbindungen. Die Web-Anwendung Midentity setzt auf den offenen Standard EBICS (Electronic Banking Internet Communication Standard) auf.

Midentity ist ein Chipkarten-Lesegerät mit mobilen Anwendungen in Form eines USB-Sticks. Anbieter ist die Firma Kobil aus Worms. Glaubt man Kobil, können Applikationen auf dem Chipkartenleser "hochsicher" mitgenommen und auf PCs ohne Installation von Software oder Treibern genutzt werden. Das gelte für Windows-PCs ebenso wie für Mac- oder Linux-Rechner.

Die Smartcard im SIM-Format trägt demnach die digitale Identität des Nutzers. Dieser kann elektronisch unterschreiben. Laut Commerzbank können die Kunden Commerzbank- wie Fremdkonten mit dieser Anwendung gemeinsam verwalten, Kontoinformationen bankübergreifend abrufen und Transaktionen managen.

Die neue Lösung soll das Problem lösen, dass jede Bank eigene Zugangswege und Applikationen für den Online-Zugriff hat. Außerdem ist der Zugriff meist an lokale Rechner gebunden, an denen Chipkartenlesegeräte installiert werden müssen.

Zur Startseite