Ferienflieger

Condor fliegt auf Sparkurs

27.02.2017
Der Ferienflieger Condor fliegt in der aktuellen Saison auf Sparkurs. Nach einem operativen Verlust (Ebit) von umgerechnet knapp 12 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (30. September) hat die Tochter des Reisekonzerns Thomas Cook ein Sparprogramm aufgesetzt, mit dem das Ergebnis um rund 40 Millionen Euro verbessert werden soll.
Condor muss sparen.
Condor muss sparen.
Foto: Thomas Cook AG

Es sollen rund 100 Verwaltungsstellen wegfallen und vier Mittelstreckenjets an die britische Schwestergesellschaft abgegeben werden, wie ein Sprecher am Montag in Frankfurt bestätigte. Zuvor hatten die "Süddeutsche Zeitung" und die "Börsenzeitung" berichtet. CondorCondor war im vergangenen Jahr wie andere Fluggesellschaften vom Einbruch des türkischen Markts überrascht worden. Top-500-Firmenprofil für Condor

Die Fluggesellschaft leidet den Angaben zufolge auch unter den hohen Gehältern ihrer Piloten, die zum Teil noch nach dem kostspieligen Konzerntarifwerk der früheren Mutter Lufthansa bezahlt werden. Nach dem dort gefundenen Gehaltsabschluss kommen neue Kosten auf die Condor zu. Eigentlich sollten die noch rund 130 KTV-Piloten längst in den CockpitsCockpits der Lufthansa sitzen. Ihre Übernahme hat sich aber verzögert, weil die Lufthansa-Flotte zuletzt nicht mehr gewachsen ist. (dpa/rs) Top-Firmen der Branche Transport

Links zum Artikel

Branche: Transport

Top500-Firmenprofil: Condor

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite