Strategien


Make oder Buy?

Der CIO im OpenStack Dilemma

27.08.2014


René Büst ist Research Director in Gartners Managed Business and Technology Services Team mit Hauptfokus auf Infrastructure Services & Digital Operations. Er analysiert Entwicklungen im Bereich Cloud Computing (Anbieter von Managed Cloud-Services und Public Cloud sowie Cloud-Strategien wie IaaS, PaaS und Multicloud), digitale Infrastrukturen und Managed Services sowie den Einfluss der digitalen Transformation auf die IT. Seit Mitte der 90er Jahre konzentriert sich Herr Büst auf den strategischen Einsatz der IT in Unternehmen und setzt sich mit deren Einfluss auf unsere Gesellschaft sowie disruptiven Technologien auseinander.

OpenStack: Make oder Buy?

OpenStack bietet Möglichkeiten, Umgebungen in Verbindung mit einer großen Vielfalt von anderen Open-Source Technologien zu betreiben und gleichzeitig kosteneffizient zu sein (keine oder nur geringe Lizenzkosten). Allerdings steigt dass Komplexitätslevel damit dramatisch an. Auch wenn CIOs dazu tendieren, OpenStack nur als Cloud-Management Schicht einzusetzen, entsteht dennoch ein hoher Komplexitätsgrad den es zu verwalten gilt. Den meisten OpenStack-Einsteigern ist nicht bewusst, dass man an "über 500 Knöpfen drehen kann" um OpenStack-Clouds richtig zu konfigurieren.

Die Kernfrage für die meisten Unternehmen, die von OpenStack profitieren wollen ist daher: Build oder Buy!

OPenStack: die Vor- und Nachteile
OPenStack: die Vor- und Nachteile
Foto: Crisp Research

Während der Vorbereitung und Evaluierung der "Build oder Buy"-Entscheidung, sollten Unternehmen unbedingt berücksichtigen, über welche Erfahrungen und technische Kenntnisse sie im Hinblick auf OpenStack verfügen. IT-Entscheider sollten ihre internen Fähigkeiten kritisch hinterfragen sowie ihre Anforderungen klar definieren, um sie dann den Angeboten der sogenannten "OpenStack-Distributoren" gegenüberzustellen. Analog zum Linux-Business bieten OpenStack-Distributoren fertig paketierte OpenStack-Varianten inklusive Support und meist auch Integrationsdienstleistungen an. Dies reduziert das Implementierungsrisiko und beschleunigt meist die Umsetzung des Projektes.

Der CIO ist gefragt

Seit geraumer Zeit sind CIOs und Cloud-Architekten dabei, die Frage zu beantworten, wie sie ihre Cloud-Umgebungen für den Unternehmenseinsatz idealerweise aufbauen sollten. Nachdem die letzten Jahren unter dem Motto "Trial and Error" standen und der Großteil der Cloud-Infrastrukturen einen explorativen Charakter besaß, geht es nun mehr darum, großvolumige ProjekteProjekte für den produktiven Betrieb umzusetzen. Alles zu Projekte auf CIO.de

Dies wirft die Frage auf, welches Cloud-Design das Richtige ist, mit dem IT-Architekten ihre Cloud-Umgebungen planen. Crisp Research rät, moderne und nachhaltige Cloud-Umgebungen auf den Grundsätzen der Offenheit, Zuverlässigkeit und Effizienz aufzubauen. Speziell in den Bereichen Offenheit und Effizienz leistet OpenStack einen signifikanten Beitrag.

Den vollständigen Analyst Report "Der CIO im OpenStack Dilemma: BUY oder DIY" können Sie hier herunterladen.

Zur Startseite