CIO Auf- und Aussteiger


Rangaswami von Salesforce

Deutsche Bank ernennt Chief Data Officer



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
JP Rangaswami kommt von Salesforce.com. Er soll helfen, die Datenqualität der Deutschen Bank auf Technologie-Ebene zu verbessern.
JP Rangaswami wird im Januar 2015 von Salesforce.com zur Deutschen Bank wechseln
JP Rangaswami wird im Januar 2015 von Salesforce.com zur Deutschen Bank wechseln
Foto: Deutsche Bank

Die Deutsche Bank hat mit JP Rangaswami (57) erstmals einen Chief Data Officer ernannt. Er wird bei der StandardisierungStandardisierung der Prozesse, Werkzeuge und Governance der Bank rund um die Informationsverarbeitung und zur Unterstützung ihrer digitalen Strategie eine wesentliche Rolle spielen, sagte ein Sprecher der Deutschen Bank. Die Bank stärkt damit ihr Führungsteam im Bereich Technology and Operations weiter. Alles zu Standardisierung auf CIO.de

Erst Anfang November hatte die Deutsche Bank mit Henry Ritchotte (51), den für Technology and Operations zuständigen Chief Operating Officer (COO), zusätzlich zum Vorstands-Verantwortlichen für die digitale Agenda der Bank ernannt. CIO.de berichtete darüber in dem Artikel Ritchotte führt Deutsche Bank in digitale Zukunft."

Datenqualität soll besser werden

COO Henry Ritchotte soll die Digitale Agenda im Vorstand bündeln.
COO Henry Ritchotte soll die Digitale Agenda im Vorstand bündeln.
Foto: Deutsche Bank

"Rangaswami wird sich um den Datenhaushalt auf der Technologieebene kümmern", sagte ein Sprecher der Bank auf Nachfrage. Bevor man den Bankkunden die richtigen Lösungen anbieten könne, ginge es darum, die Datenqualität zu verbessern.

JP Rangaswami kommt von Salesforce.com

JP Rangaswami wird im Januar 2015 von Salesforce.com, dem weltgrößten Anbieter von Software für Customer Relationship Management, wo er seit 2010 als Chief Scientist tätig gewesen ist, zur Deutschen Bank wechseln.

Zuvor hatte er verschiedene Positionen bei der BT Group im Bereich Technologie inne. Davor arbeitete er als Global Chief Information Officer bei Dresdner Kleinwort Wasserstein.

Chief Data Officer hat seinen Sitz in London

Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn wirkte Rangaswami als Wirtschaftswissenschaftler und Finanzjournalist. Er ist Fellow der British Computer Society und schloss sein Studium der Wirtschaftswissenschaften am St Xavier's College der Universität Kalkutta in Indien mit Auszeichnung ab.

Rangaswami ist auch ein begeisterter Blogger, in seinem Blog "confused of calcutta - a blog about Information" schreibt er über IT-Themen - und auch über sich selbst.

An die Global Co-Heads of Group Technology & Operations Kim Hammonds (Bild) und Jim Turley berichtet Rangaswami.
An die Global Co-Heads of Group Technology & Operations Kim Hammonds (Bild) und Jim Turley berichtet Rangaswami.
Foto: Boeing

JP Rangaswami wird seinen Arbeitsplatz in London haben und an Kim Hammonds, Global Chief Information Officer und Global Co-Head of Group Technology & Operations (GTO), sowie an Jim Turley, Global Co-Head of GTO, berichten. Hammonds und Turley wiederum berichten an den COO Henry Ritchotte.

Kunden- und Marktkenntnisse erweitern

"JP Rangaswami kann beachtliche Erfolge bei der Bereitstellung innovativer Lösungen in enger Zusammenarbeit mit hochrangigen Führungskräften vorweisen.

Er wird die Deutsche Bank unterstützen, ihren Wettbewerbsvorteil durch Erweiterung ihrer Kunden- und Marktkenntnisse sowie durch Verbesserung der Datenqualität und -kontrolle auszubauen", sagte Kim Hammonds.

Zur Startseite