Cloud Computing


Hardware reduzieren

Dialog Semiconductor migriert in die Oracle-Cloud

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Um Kosten zu senken, entscheidet sich der Halbleiterhersteller für die Public Cloud.
Dialog Semiconductor hat ein Migrationsprojekt abgeschlossen.
Dialog Semiconductor hat ein Migrationsprojekt abgeschlossen.
Foto: Triff - shutterstock.com

Im September 2019 startete der Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor ein Cloud-ProjektCloud-Projekt, das jetzt als abgeschlossen gilt. Drei Ziele standen im Vordergrund: Reduktion eigener Hardware, Kostensenken und die Konzentration auf eigene Kernkompetenzen. Partner des Unternehmens ist OracleOracle. Konkret geht es um das Sammeln, Konsolidieren und Auswerten großer Datenmengen, die der Halbleiterhersteller nun mit der Anwendung Manufacturing Data Analysis bewältigt. Alles zu Oracle auf CIO.de Alles zu Projekte auf CIO.de

Dabei ging Dialog Semiconductor schrittweise vor und arbeitete zunächst mit einem hybriden Modell: die Oracle Datenbank war bereits einige Jahre zuvor von hauseigenen Servern auf Cloud@Customer umgestellt worden, eine Oracle Cloud im On-Premises-Rechenzentrum. Damit konnte der Anwender zum Beispiel Patch-Zyklen durchspielen und seine internen Systeme auf eine Public-Cloud-Umgebung vorbereiten.

Wirtschaftlichkeit der Migration berechnet

Für den Betrieb der sogenannten "Data Manufacturing Analysis" ganz ohne eigene Rechenzentren entschied sich das Unternehmen laut Jochen Hinderberger, Director of IT Applications bei Dialog Semiconductor, wegen der Performance, Stabilität, Sicherheit und Skalierbarkeit der Oracle-Cloud. Im Januar 2020 begann eine sechsmonatige Pilotphase, in der Dialog Semiconductor Tragfähigkeit und Wirtschaftlichkeit des Umzugs von zwanzig unternehmenskritischen Workloads in die Oracle Cloud prüfte. Im Anschluss migrierten Anwender und Dienstleister gemeinsam Standby-, Backup-, Development- und Testsysteme in die CloudCloud. Es folgten die Datenbank samt eines Upgrades von Version 12 auf 19c und der Umstieg auf eine Multitenant-Architektur. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Der Halbleiterhersteller nutzt jetzt unter anderem zwei Availability-Domains in der Oracle-Cloud. In jeder arbeitet ein Half Rack einer "X8M Exadata" als Cloud-as-a-Service (ExaCS) mit insgesamt vier Datenbankknoten.

Dialog Semiconductor entstand 1990 und hat seinen operativen Sitz im britischen Reading, die Verwaltungszentrale steht in Kirchheim unter Teck (bei Stuttgart). Die Kunden des Unternehmens stammen vor allem aus den Bereichen Multimedia und Hörfunk.

Dialog Semiconductor | Public Cloud
Branche: Halbleiterherstellung
Use Case: Kosten senken, Hardware reduzieren, Konzentration auf Kernkompetenz
Partner/Dienstleister: Oracle
Produkt: Data Manufacturing Analysis in der Oracle Cloud

Zur Startseite