Was macht ein IT Chef?

Eine CIO generiert den Speed der Veränderung

Karriere und Management in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit über 20 Jahren. Langweilig? Nein, sie entdeckt immer neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und im eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisiert.
Wie sieht ein Top-Manager die CIO-Rolle? Michael Rybak, Geschäftsführer von Rossmann, über seine Erwartungen an IT-Führung.
Michael Rybak, Geschäftsführer der Drogeriemarktkette Rossmann: "Niemand kann allein Erfolg haben, schon gar nicht auf Kosten anderer Abteilungen. Dieses Ergebnis moderner Führung und großer quantitativer Transparenz, muss die CIO maßgeblich mit Leben füllen und als Vorbild mit entwickeln."
Michael Rybak, Geschäftsführer der Drogeriemarktkette Rossmann: "Niemand kann allein Erfolg haben, schon gar nicht auf Kosten anderer Abteilungen. Dieses Ergebnis moderner Führung und großer quantitativer Transparenz, muss die CIO maßgeblich mit Leben füllen und als Vorbild mit entwickeln."
Foto: Rossmann

Als Antje König, CIO der Drogeriekette RossmannRossmann, 2017 für die Umstellung auf eine Online-Bestandsführung und die Transformation zur agilen IT mit dem CIO des Jahres ausgezeichnet wurde, war Michael Rybak "in keinem Moment" überrascht. Der Geschäftsführer verantwortet bei Rossmann neben der IT auch die Bereiche Logistik, Bau- und Gebäudemanagement sowie Vertrieb. Rybak sagte damals über Antje König, dass sie eine innovative IT forme, "die die Courage hat, zentrale Systeme als Leuchtturmprojekte zu modernisieren." Top-500-Firmenprofil für Rossmann

Vier Jahre später wollen wir anlässlich des 20jährigen Jubiläums des CIO-Magazins von Michael Rybak wissen, wie er die CIO-Rolle heute und in Zukunft sieht.

Wie hat sich die Rolle der CIO verändert?

Michael Rybak: Die früher oft technisch orientierte CIO musste sich in eine prozessorientierte CIO entwickeln. Erfolgreiche Unternehmen haben in den vergangenen Jahren das Abteilungsdenken überwunden. Moderne Geschäftsleitungen arbeiten kommunikativ und orientiert am Kundenwunsch und dem Gesamtergebnis des Konzerns. Niemand kann allein Erfolg haben, schon gar nicht auf Kosten anderer Abteilungen.

Dieses Ergebnis moderner FührungFührung und großer quantitativer Transparenz, muss die CIO maßgeblich mit Leben füllen und als Vorbild mit entwickeln. Dazu gehört engste Zusammenarbeit mit allen Fachbereichen und die Fähigkeit Treiberin zu sein, für die Entwicklung zeitgemäßer Arbeitsweisen. Im Falle von Rossmann war das etwa die Weiterentwicklung des klassischen Projektmanagements hin zu agilen Arbeitsmethoden. Alles zu Führung auf CIO.de

Die Rossmann-Geschäftsführung (von links): Peter Dreher, Dirk Roßmann, Raoul Roßmann und Michael Rybak
Die Rossmann-Geschäftsführung (von links): Peter Dreher, Dirk Roßmann, Raoul Roßmann und Michael Rybak
Foto: Rossmann

Was sind die drei wichtigsten Aufgaben der CIO bei Rossmann?

Rybak: Zum ersten gilt es, eine flexible Systemarchitektur zu erarbeiten und umzusetzen, um auf sich schnell ändernde Wünsche externer und interner Kunden reagieren zu können.

Zum zweiten muss die CIO ein hinreichendes IT-Risiko-, Sicherheits-, und Notfallmanagement sicherstellen sowie gewährleisten, dass Datenschutz und sonstige rechtliche Vorgaben eingehalten werden.

Zum dritten arbeitet die IT eng mit den Fachbereichen zusammen und steuert proaktiv strategische Impulse bei. Die Weiterentwicklung der Geschäftsprozesse und systemseitige, unternehmensweite Implementierung neuer, innovativer Geschäftsprozesse mit kundenorientierten Funktionalitäten sind ebenso zentrale Aufgaben.

Ihre Prognose: Wie wird sich die CIO-Rolle in den nächsten fünf Jahren wandeln?

Rybak: Prognosen über einen so langen Zeitraum wie fünf Jahre mache ich nicht mehr und halte ich in der Führung sogar für gefährlich. Die Geschäftsführung muss auch große Unternehmen auf maximale Flexibilität hin entwickeln. Die Entwicklungsgeschwindigkeit des äußeren Umfeldes, der Ansprüche von Kund:innen und Mitarbeiter:innen wird sich weiter beschleunigen. Prognosen oder gar Pläne über einen Zeitraum von fünf Jahren können eine trügerische Sicherheit für die Organisation bedeuten, in welche Richtung die Veränderung wohl gehen wird. Erfolgreich überleben wird auch weiterhin das anpassungsfähigste Unternehmen, es muss nur noch deutlich schneller sein können als bisher. Ganz vorne dabei muss immer die CIO sein und diesen Speed generieren.

Wir feiern 20 Jahre CIO-Magazin

Ob auf dem Tablet oder in der Print-Edition zum Anfassen, das CIO-Magazin begleitet IT-Manager seit 20 Jahren.
Ob auf dem Tablet oder in der Print-Edition zum Anfassen, das CIO-Magazin begleitet IT-Manager seit 20 Jahren.
Foto: Montage cio.de / rawpixel.com - shutterstock.com

Am 16. September feiern wir den 20. Geburtstag des CIO-Magazins. An diesem Tag vor 20 Jahren wurde das erste Heft fertig, das mit einer Auflage von 80.000 in den Markt ging. Auf dem Jubiläumsevent stellen wir auch die Prognosen zur Zukunft der IT aus dem neuen CIO-Jahrbuch vor. Für das musikalische Highlight sorgt die "CIO-Band", die remote ihren ersten Song aufgenommen hat.

Zur Startseite