Digitale Assistentin

Fast niemand kauft über Alexa ein

17.08.2018
Von Denise Bergert
Amazons smarte Assistentin wird nur von sehr wenigen Nutzern für den Online-Einkauf genutzt, zeigt ein aktueller Bericht.

Entgegen den Hoffnungen von AmazonAmazon, Google und Co. werden smarte Lautsprecher wie Amazon Echo und Google Home nur von sehr wenigen Nutzern zum Online-Shopping verwendet. Das will das IT-Magazin The Information in dieser Woche aus brancheninternen Quellen erfahren haben. Dem Bericht zufolge haben in diesem Jahr lediglich zwei Prozent aller Amazon-Alexa-Nutzer über die digitale Assistentin eine Online-Bestellung getätigt. Alles zu Amazon auf CIO.de

Amazon Echo und Co. werden nur selten für Online-Einkäufe benutzt.
Amazon Echo und Co. werden nur selten für Online-Einkäufe benutzt.
Foto: Amazon

Ein Großteil der Alexa- und Google-Home-Besitzer nutzt die stationären Assistenten für alltägliche Aufgaben wie etwa Musik hören, den Wetterbericht abfragen oder Timer setzen. Hersteller wie Amazon und Google hatten sich bei der Markteinführung ihrer Geräte auch erhofft, dass Alexa- und Google-Home-Nutzer per Sprachbefehl shoppen würden, dieser Plan scheint jedoch nicht aufzugehen.

Der Drang, Impulskäufe per Conversational Commerce zu tätigen, scheint bei den Endkunden geringer zu sein, als von den Konzernen vermutet. Laut The Information hätten bislang mehr als eine Million Kunden Online-Einkäufe per Sprachbefehl ausprobiert, doch gerade mal ein Zehntel von ihnen habe nach dem ersten Versuch eine weitere Bestellung getätigt.
(PC-Welt)

Zur Startseite