Projekte


Mit SAP BW on HANA

Kärcher analysiert Zukunft in Echtzeit

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Das Reinigungstechnik-Unternehmen will Zukunftsanalysen in Echtzeit erstellen. Dazu arbeiten die Schwaben mit dem IT-Dienstleister DXC Technology zusammen.

Gemeinsam haben KärcherKärcher und Dienstleister DXC Technology innerhalb von drei Monaten die nötige SAP-Infrastruktur im RechenzentrumRechenzentrum aufgebaut. DXC Technology (Name des Dienstleisters entstand nach der Fusion von CSC mit Hewlett Packard Enterprise, HPE) hat dafür die bestehende Data-Warehouse-Umgebung auf SAPSAP Business Warehouse (BW) mit SAP HANA in eine Cloud migriert. Ziel sei es, große Mengen betriebswirtschaftlicher Kennzahlen mit Markdaten in der Cloud abzugleichen. Top-500-Firmenprofil für Alfred Kärcher GmbH & Co. KG Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

Eine Scheuersaugmaschine von Kärcher für die Zwischenreinigung von Ladengeschäften und Büros.
Eine Scheuersaugmaschine von Kärcher für die Zwischenreinigung von Ladengeschäften und Büros.
Foto: Kärcher

Prognosen in die Zukunft

"In die Zukunft gerichtete Analysen werden in unseren Geschäftsbereichen immer wichtiger", sagte Matthias Mehrtens von Kärcher. "Mit unserer alten IT-Plattform konnten wir nur Daten aus der Vergangenheit auswerten. Jetzt sind wir in der Lage, mit den Echtzeit-Daten in die Zukunft gerichtete Analysen zu erstellen." Kärcher könne nun das Kundenverhalten besser verstehen und analysieren.

"Mit unserer alten IT-Plattform konnten wir nur Daten aus der Vergangenheit auswerten. Jetzt sind wir in der Lage, mit den Echtzeit-Daten in die Zukunft gerichtete Analysen zu erstellen", berichtet CIO Matthias Mehrtens von Kärcher.
"Mit unserer alten IT-Plattform konnten wir nur Daten aus der Vergangenheit auswerten. Jetzt sind wir in der Lage, mit den Echtzeit-Daten in die Zukunft gerichtete Analysen zu erstellen", berichtet CIO Matthias Mehrtens von Kärcher.
Foto: Kärcher

SAP HANA für die Fachbereiche

Die Kapazitäten von SAP HANA sollen künftig weiter ausgebaut werden. Der Grund: Immer mehr Fachbereiche würden die Möglichkeiten durch die schnelle In-Memory-Technologie erkennen.

Das Familienunternehmen Kärcher, Anbieter für Reinigungstechnik, beschäftigt in 67 Ländern und mehr als 110 Gesellschaften rund 12000 Mitarbeiter. Dazu gibt es weltweit rund 50000 Servicestellen für den Kundendienst. DXC Technology ist aus dem Zusammenschluss von CSC und der Enterprise-Services-Sparte von Hewlett-Packard Enterprise entstanden.

Alfred Kärcher GmbH & Co. KG | SAP Business Warehouse on HANA

Branche: ManufacturingManufacturing
Zeitrahmen: vier Monate
Mitarbeiter: Kärcher: 2, DXC Technology: 4
Aufwand: k.A.
Produkte: SAP Business Warehouse (BW) powered by SAP HANA, SAP BW Near Line Storage Solution, DXC Virtual Private Cloud Services
Dienstleister: DXC Technology
Einsatzort: Mehr als 2000 Anwender in 110 Gesellschaften aus 67 Ländern nutzen das System heute - Tendenz steigend.
Internet: www.kaercher.com/de Top-Firmen der Branche Industrie