Autozulieferer

Leoni will von Elektroauto-Trend profitieren

09.08.2017
Der Autozulieferer Leoni will von der erhofften stärkeren weltweiten Nachfrage nach Elektroautos in den nächsten Jahren kräftig profitieren.
Plugin hybrid mit Hochvolt-Bordnetz.
Plugin hybrid mit Hochvolt-Bordnetz.
Foto: Philip Lange - shutterstock.com

Schon jetzt beliefere das MDax-Unternehmen 13 Autohersteller mit sogenannten Hochvolt-Bordnetzen, die bei Elektroautos zum Einsatz kommen, berichtete Leoni-Vorstandschef Dieter Bellé bei der Veröffentlichung der Geschäftszahlen für das zweite Quartal am Mittwoch.

Zurzeit stünden entsprechende Aufträge im Wert von 600 Millionen in den Leoni-Auftragsbüchern. "In den nächsten fünf Jahren dürfte der Umsatz im Bereich der Elektromobilität weiter kräftig wachsen", erwartet der Leoni-Chef. "Der Trend in die Richtung ist absolut positiv für uns". LeoniLeoni mit weltweit knapp 81600 Mitarbeitern stellt neben Kabeln für die Industrie komplette Bordnetz-Stränge für die AutoindustrieAutoindustrie her. Top-500-Firmenprofil für Leoni Top-Firmen der Branche Automobil

Im zweiten Quartal hatte der Autozulieferer seinen Gewinn vor allem dank eines Unternehmensverkaufs deutlich gesteigert. Unter dem Strich blieben 58,7 Millionen Euro - doppelt so viel wie vor einem Jahr. Allein der Verkauf des Geschäfts mit Haus- und Elektrogerätekabeln spülte 24,8 Millionen Euro in die Leoni-Kasse, wie das Unternehmen bereits vor knapp zwei Wochen mitgeteilt hatte. Der Umsatz war im zweiten Quartal um 7,7 Prozent auf 1,24 Milliarden Euro geklettert. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Branche: Automobil

Top500-Firmenprofil: Leoni

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite