Finance IT


Neue Software soll nicht nur Kosten senken, sondern auch die Compliance bedienen

Mehr Sicherheit für den Multifunktionsdrucker

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Das Gerät auf dem Flur kann alles: Drucken, Kopieren, Faxen - und eben auch sensible Daten in die falschen Hände geben. Der Anbieter Ecopy verspricht nun mit einer neuen Lösung, Geräte und Daten besser zu schützen. Das soll nicht nur Kosten senken, sondern auch Compliance fördern.

Der geschwätzige Müller-Lüdenscheid steht am Drucker und zieht zufällig sensible Finanzdaten heraus, die ihn nicht zu interessieren haben - das kann passieren, wenn sich zu viele Mitarbeiter ein Gerät teilen. Das kann aber nicht mehr passieren, wenn der Zugang per Kennwort, Fingerabdruck, Smartcard oder sogar einer Kombination aus allen dreien kontrolliert wird, behauptet der Anbieter Ecopy.

Ecopy wartet mit einer Authentifizierungslösung auf, die nach den Worten des Herstellers sogar vor den strengen Richtlinien des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums besteht. Es handelt sich dabei um einen PC samt Tastatur und Touchscreen sowie der Workflow-Software ShareScan. Laut Anbieter lässt sich diese ScanStation an Multifunktionsgeräte verschiedener Hersteller anschließen, sie kann aber auch mit TWAIN-kompatiblen Scannern zusammenarbeiten.

Als zusätzlicher Vorteil der Mitarbeiter-Authentifizierung wird angeführt, dass Kosten detaillierter geplant werden können - und der Papierverbrauch automatisch sinkt. Außerdem kommen Unternehmen damit Vorgaben wie Basel II oder Sarbanes Oxley und innerbetrieblichen Geheimhaltungsrichtlinien nach.

Zur Startseite