Hausgerätehersteller

Miele baut Medizin-Standbein aus

11.06.2017
Der Hausgerätehersteller Miele baut sein in der Öffentlichkeit wenig bekanntes Medizin-Standbein weiter aus und übernimmt die Mehrheit am italienischen Medizintechnik-Hersteller Steelco.
Der Markenname Miele ist vor allem durch Waschmaschinen bekanntgeworden.
Der Markenname Miele ist vor allem durch Waschmaschinen bekanntgeworden.
Foto: Miele & Cie. KG

Dadurch wachse die Medizintechnik-Sparte der Miele-Gruppe um etwa ein Drittel auf rund 250 Millionen Euro Umsatz pro Jahr, berichtete das Familienunternehmen. Insgesamt kommt MieleMiele auf einen Umsatz von rund 3,7 Milliarden Euro. Top-500-Firmenprofil für Miele

Im Medizinbereich hat sich Miele auf die Herstellung von Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräten für medizinische Einrichtungen und Labore spezialisiert. Außerdem übernimmt es die Planung und Ausstattung der zentralen Sterilgutversorgung in Kliniken. Zusammen mit Steelco werde Miele nun ein deutlich vergrößertes Produktportfolio anbieten und so seine Marktposition ausbauen können, sagte Miele-Manager Andreas Barduna.

Zum Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben. Die Übernahme muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Top500-Firmenprofil: Miele

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus