Authentifizierung

Online-Login: Andere Länder, andere Ängste



Christoph Lixenfeld, seit 25 Jahren Journalist und Autor, vorher hat er Publizistik, Romanistik, Politikwissenschaft und Geschichte studiert.

1994 gründete er mit drei Kollegen das Journalistenbüro druckreif in Hamburg, schrieb seitdem für die Süddeutsche Zeitung, den Spiegel, Focus, den Tagesspiegel, das Handelsblatt, die Wirtschaftswoche und viele andere.

Außerdem macht er Hörfunk, vor allem für DeutschlandRadio, und produziert TV-Beiträge, zum Beispiel für die ARD-Magazine Panorama und PlusMinus.

Inhaltlich geht es in seiner Arbeit häufig um die Themen Wirtschaft und IT, aber nicht nur. So beschäftigt er sich seit mehr als 15 Jahren auch mit unseren Sozialsystemen. 2008 erschien im Econ-Verlag sein Buch "Niemand muss ins Heim".

Seit 2014 betreibt er die Informationsplattform www.wohinmitmutter.de.

Christoph Lixenfeld schreibt aber nicht nur, sondern er setzt auch journalistische Produkte ganzheitlich um. Im Rahmen einer Kooperation zwischen Süddeutscher Zeitung und Computerwoche produzierte er so komplette Zeitungsbeilagen zu den Themen Internet und Web Economy inklusive Konzept, Themenplan, Autorenbriefing und Redaktion.

Deutsche sind misstrauisch

US-Amerikaner bevorzugen das Smartphone zur Überprüfung von Identitäten.
US-Amerikaner bevorzugen das Smartphone zur Überprüfung von Identitäten.
Foto: Nokia

Uneins sind sich die Konsumenten auch darüber, welches Gerät sie am liebsten zum Check ihrer Identität im Falle des beschriebenen Single-Sign-Ons nutzen würden: US-Amerikaner bevorzugen ihr Mobile, Briten RFID-Chips, Deutsche ein biometrisches Verfahren.

Wenn Konsumenten einer Organisation Vertrauen, dann würden sie sich dort generell am liebsten über ein Verfahren zur Stimm- oder Gesichtserkennung identifizieren. Am unbeliebtesten sind in den USA und in Großbritannien Iris-Scans, in Deutschland Fingerprint-Scans.

Die Mehrheit der Antwortenden findet es aber generell akzeptabel, dass Banken, Kreditkartenfirmen, Krankenkassen, Telkos oder Internet Service Provider biometrische Verfahren einsetzen wollen, um Identitäten zu checken.

Sichere Identifizierung und Authentifizierung halten die User in allen Ländern vor allem dann für wichtig, wenn sie Geräte mit anderen teilen (müssen), beispielsweise den Computer in der Hotellobby, weil sie ohne eigenen PC unterwegs sind.

Bemerkenswert nah am Klischee: Die befragten User haben generell hohes Vertrauen in die Sicherheit der Login-Verfahren auf jenen Seiten, die sie regelmäßig nutzen. Für die Deutschen gilt das allerdings nicht.

Zur Startseite