Pannen-Smartphone

Samsung plant Comeback des Galaxy Note 7

27.06.2017
Samsung will Medienberichten zufolge sein Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 in einer erneuerten Version und unter anderem Namen im Juli wieder auf den Markt bringen.
Medienberichten zufolge will Samsung das Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 künftig als Galaxy Note FE und kleinerem Akku anbieten.
Medienberichten zufolge will Samsung das Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 künftig als Galaxy Note FE und kleinerem Akku anbieten.
Foto: Photomans - shutterstock.com

Als Verkaufsstart sei der 7. Juli vorgesehen, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Dienstag unter Berufung auf Industriekreise. Der Verkaufspreis werde unter 700000 Won (unter 550 Euro) liegen. Das Gerät solle als Galaxy Note FE und mit kleinerem Akku in den Handel kommen. Eine Bestätigung des Smartphone-Marktführers gab es dafür zunächst nicht.

Mit seinem Vorzeigegerät Note 7 hatte Samsung ein im Smartphone-Markt beispielloses Fiasko erlebt. Nach Akku-Bränden gab es im vergangenen Herbst eine weltweite Rückruf-Aktion. Dann mussten auch noch vermeintlich Geräte mit Ersatz-Akkus wieder eingezogen werden, weil auch sie Feuer fingen. Samsung und unabhängige Experten waren im Januar zu dem Schluss gekommen, dass allein die Akkus für die Überhitzungsgefahr bei den Note 7 gesorgt hatten.

Samsung hatte Ende März erwogen, das Note 7 in einigen Regionen in verbesserter Version oder als Leih-Gerät wieder anzubieten. Umweltschützer hatten den ursprünglichen Plan kritisiert, die Millionen SmartphonesSmartphones komplett zu verschrotten. (dpa/rs) Alles zu Smartphones auf CIO.de

Links zum Artikel

Thema: Smartphones

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite