Software statt Excel-Arbeitsblatt

Wartungs- und Service-Abwicklung automatisieren

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Firmen, die von Herstellern hochwertige Maschinen oder Güter beziehen, erwarten neben einer hohen Verfügbarkeit der Produkte auch erstklassige Service-Leistungen. OEMs können transparente Prozesse über Produktlebenszyklen, die Abbildung von Wartungs- und Service-Prozessen sowie die Ermittlung der Profitabilität von Service-Leistungen nach Ansicht der Marktforscher von Aberdeen nur mithilfe moderner Software-Lösungen garantieren. Doch daran hapert es noch häufig, denn viele Hersteller und Service-Firmen verwalten Service-Verträge noch auf der Basis von Arbeitsblättern und Tabellen.
Software-Anwendungen unterstützen eine effiziente Verwaltung von Service-Verträgen, werden jedoch zu wenig eingesetzt.
Software-Anwendungen unterstützen eine effiziente Verwaltung von Service-Verträgen, werden jedoch zu wenig eingesetzt.

Die nahezu 100-Prozentige Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen ist in bestimmten Industrien wie Luft- und Raumfahrt, Energieerzeugern oder dem Militär, eine conditio sine qua non.

Zudem müssen Hersteller eine gleichbleibend hohe Leistungsfähigkeit von Anlagen und Produkten garantieren. Gleiches gilt für Wartungs- und Service-Prozesse. Hersteller und Service-Organisationen setzen dabei verstärkt auf leistungs- beziehungsweise verbrauchsabhängige Service-Vereinbarungen.

Lückenlose Service-Prozesse und Dokumentation

Um einen durchgängig hohen Service-Grad sicherzustellen, müssen Hersteller-Unternehmen ihre Service-Prozesse vollständig im Griff haben. Das bedeutet: transparente Prozesse über den gesamten Lebens-Zyklus eines Produktes hinweg, durchgängig automatisierte Service-Prozesse zu Kunden, die eine schnelle Service-Abwicklung garantieren sowie die vollständige Dokumentation aller Vereinbarungen und Leistungen.

Auch die lückenlose und software-gestützte Überwachung von Maschinen oder großen Industrie-Anlagen während ihres gesamten Lebens-Zyklus muss gewährleistet sein.