Von Horst Evers bis Karl Olsberg

Was CIOs 2017 im Urlaub lesen

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Urlaubslektüre? Catharina van Delden, Gründerin des Startups Innosabi, schreibt lieber selbst ein Buch. Wer liest, sucht beispielsweise Spannung wie Swiss Life-CIO Matthias Trabandt, der sich Orkun Ertener vorgenommen hat. Ein paar Lesetipps von CIO und anderen IT-Entscheidern.
  • Spannung von Autoren wie Karl Olsberg oder Martin Walker ist ebenso gefragt wie der Humor von Horst Evers
  • Norbert Günther, CIO von Hettich, liest ein Buch über Strategie-Entwicklung
Es darf auch mal Unterhaltsames sein: im Urlaub lesen CIOs gerne Krimis.
Es darf auch mal Unterhaltsames sein: im Urlaub lesen CIOs gerne Krimis.
Foto: Jack Frog - shutterstock.com

"Tatsächlich schreibe ich mit meinem Team aktuell an dem Nachfolger unseres Buches Crowdsourced Innovation", sagt Catharina van Delden, Mitgründerin des Startups Innosabi, auf Anfrage des CIO-Magazins. Während sie zur Feder greift, bleiben viele CIOs und andere IT-Entscheider Leser. Eine informelle Umfrage zeigt, welche Bücher ins Urlaubsgepäck kommen.

Demnach lesen CIOs gerne Spannendes, vor allem, wenn sich das Buch auch noch auf die Urlaubsregion bezieht. Olaf Romer zum Beispiel, CIO der Baloise Group, greift mit Vorliebe zum neuen Krimi "Bruno, Chef de Police" von Martin Walker. Er hat mit seiner Familie oft im Périgord gecampt.

Humorvolles schätzt etwa Stefan Knopf. Der Head of Analytics Middle and Eastern Europe bei SAP liest die Bücher von Horst Evers. Der Kabarettist schreibt zum Beispiel über sein Leben als Suchmaschine. Weil Literatur auch ein akustischer Genuss sein kann, lauscht Michael Fichtner gerne Horbüchern. Der CIO des FC Bayern sagt, er habe dieses Medium für sich entdeckt.

Der Autor Martin Walker, den Romer gerne liest, hat es übrigens mit seinem Buch "Grand Prix" aktuell unter die Top Ten der Spiegel-Bestseller geschafft. Es ist bereits der neunte Fall seines fiktiven Chef de Police Bruno.

Zur Startseite