CIO Auf- und Aussteiger


Digitale Transformation

Bajohr neuer CIO bei Giesecke & Devrient



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der neue CIO Jörg Bajohr leitete die IT bereits früher schon einmal kommissarisch. Sein Vorgänger Josef Richter hat den Gelddruck- und Chipkartenkonzern verlassen.
Jörg Bajohr ist neuer CIO bei Giesecke+Devrient (G+D) in München.
Jörg Bajohr ist neuer CIO bei Giesecke+Devrient (G+D) in München.
Foto: Giesecke & Devrient

Neuer CIO bei Sicherheitslösungsanbieter Giesecke+Devrient (G+D; früher: Giesecke & Devrient)Giesecke+Devrient (G+D; früher: Giesecke & Devrient) in München ist seit Juli 2017 Jörg BajohrJörg Bajohr (50). Der bisherige CIO Josef RichterJosef Richter hat das Unternehmen Ende Juni 2017 "in gegenseitigem Einvernehmen" verlassen. Top-500-Firmenprofil für Giesecke & Devrient GmbH Profil von Jörg Bajohr im CIO-Netzwerk Profil von Josef Richter im CIO-Netzwerk

Richter war im September 2015 zum Gelddruck- und Chipkartenkonzern gekommen. Zuvor war er IT-Leiter beim mittelständischen Industriekonzern Hoerbiger mit Sitz im schweizerischen Zug, einem Spezialisten für Kompressor-, Antriebs- und Automatisierungstechnik.

Bereits einmal kommissarischer Leiter

Der neue IT-Chef Bajohr berichtet an den Vorsitzenden der Geschäftsführung Ralf Wintergerst. Bajohr leitete die IT-Abteilung bereits zwischen Mai 2014 und September 2015 interimistisch.

Damals hatte CIO Sönke Frenzel G+D nach einer Änderung in der Geschäftsführung wegen unterschiedliche Auffassungen der strategischen Ausrichtung des Unternehmens und der Positionierung der IT ebenfalls im gegenseitigen Einvernehmen verlassen.

Bajohr besitzt nach Unternehmensangaben langjährige Erfahrung in leitenden Positionen im IT-Bereich - darunter unter anderem bei Telefónica (früher Viag Interkom), Kabel Deutschland und zuletzt als selbstständiger Berater. Seine Aufgabe werde es unter anderem sein, die digitale Transformation zu gestalten und voranzutreiben.

11.300 Mitarbeiter und 2,1 Milliarden Euro Umsatz

G+D ist ein weltweit tätiger Konzern für Sicherheitstechnologie mit Hauptsitz in München. Das 1852 gegründete Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 mit 11.300 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 2,1 Milliarden Euro.

G+D besitzt 72 Tochtergesellschaften und Gemeinschaftsunternehmen in 32 Ländern. Die Firma entwickelt, produziert und vertreibt Produkte und Lösungen rund um das Bezahlen, die sichere Kommunikation und das Management von Identitäten. Zu den Kunden zählen vor allem Zentralbanken und Geschäftsbanken, Mobilfunkanbieter, Unternehmen sowie Regierungen und Behörden.

Zur Startseite