CIO Auf- und Aussteiger


Uniqa Versicherung

Bockelmann steigt zum Vorstand für Digitalisierung auf



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Mit dem neuen Vorstandsressort für Alexander Bockelmann wollen Uniqa Österreich und Uniqa International dem Zukunftsthema Digitalisierung Rechnung tragen.
CIO Alexander Bockelmann steigt in den Uniqa-Vorstand auf und übernimmt das neu geschaffene Ressort Digitalisierung.
CIO Alexander Bockelmann steigt in den Uniqa-Vorstand auf und übernimmt das neu geschaffene Ressort Digitalisierung.
Foto: Uniqa

Der CIO Alexander Bockelmann steigt im Januar 2018 in den Vorstand auf und übernimmt das neue Vorstandsressort "Digitalisierung" bei Uniqa Österreich und Uniqa International und damit die gruppenweite Verantwortung für dieses Thema.

Konzernweite Digitalisierung

Seine gruppenweite Verantwortung umfasse neben der Weiterentwicklung des digitalen Geschäftsmodells auch digitale Kooperationen sowie Investitionen im digitalen Umfeld. Mit der Bestellung lege Uniqa "einen noch stärkeren Fokus auf konzernweite Digitalisierung".

Gleichzeitig soll Sabine Usaty-Seewald das ebenfalls neue Vorstandsressort "Kunde und Markt" bei Uniqa Österreich übernehmen.

Thomas Polak, seit 2016 Chief Innovation Officer bei Uniqa, verlässt das Unternehmen. Er habe seine Aufgabe, die Themen Innovation, disruptive Veränderungen und Kooperationen mit Start-ups im Unternehmen anzuschieben und zu verankern, "erfolgreich abgeschlossen". Er soll in Zukunft als Berater zur Verfügung stehen. Andreas Nemeth aus dem Innovation Team werde innerhalb des Unternehmens das Thema "Ventures" - Investments in und Weiterentwicklung von Beteiligungen an Start-ups - fortführen.

Als CDO internes "Team Digital" aufgebaut

Der promovierte Umweltwissenschaftler Alexander Bockelmann (43) war nach beruflichen Stationen bei der Boston Consulting Group in München und bei VersicherungsunternehmenVersicherungsunternehmen in Deutschland und den USA 2013 als Head of Group IT zu Uniqa gekommen. Top-Firmen der Branche Versicherungen

Strategie-Handbuch für CIOs

Seite Mitte 2016 hat er als Chief Digital Officer (CDO) den Aufbau eines neuen konzerninternen "Team Digital" verantwortet, das Gruppenlösungen im Bereich mobiler Apps, Kundenportale, Chatbots und Big Data entwickelte.

Die Uniqa Versicherung

5.000 Mitarbeiter von Uniqa Österreich betreuen 2,4 Millionen Kunden mit rund 6,3 Millionen Versicherungsverträgen. Die Uniqa-Gruppe ist mit rund 40 operativen Versicherungsgesellschaften in 19 Ländern als Versicherer tätig und hat rund neun Millionen Kunden. Im Geschäftsjahr 2016 beschäftigte die Uniqa Group rund 12.000 Mitarbeiter und wies 6,37 Milliarden Euro an Versicherungsprämien auf. Per 31. Dezember 2016 betrug die Bilanzsumme des Konzerns 33,63 Milliarden Euro.

Zur Startseite