Finance IT


Serviceorientierte Architektur

DAB Bank integriert IT-Systeme mit Cirquent

29.09.2011
Von Ursula Pelzl
Mit einem Enterprise Service Bus (ESB) auf Open-Source-Basis hat die DAB Bank den zentralen Zugriff auf IT-Systeme realisiert. Unterstützt wurde sie von Cirquent.
Cirquent integriert die IT-Systeme der DAB Bank.
Cirquent integriert die IT-Systeme der DAB Bank.
Foto: Cirquent

Die Wahl der Münchener DAB Bank AG fiel auf den Apache ServiceMix Enterprise Service Bus (ESB) in der Distribution von FUSE. Ausschlaggebend waren neben großer Flexibilität und Unabhängigkeit die deutlichen Kostenvorteile der Open-Source-Lösung. Über den FUSE-ESB werden ab sofort zentrale Infrastruktur-Services bereitgestellt, Business-Services veröffentlicht und Backend-Systeme standardisiert integriert.

Das Münchener Institut schließt damit einen weiteren Entwicklungsschritt im Rahmen eines mehrjährigen Projektes mit dem Prozess- und IT-Beratungsunternehmen Cirquent ab. Ziel war es, zahlreiche Punkt-zu-Punkt-Verbindungen zwischen einzelnen Systemen, Datenredundanzen und Funktionsüberschneidungen in eine stärker serviceorientierte Architektur zu überführen.

Vollautomatische SCHUFA-Anbindung

Die Einführung des FUSE-ESB war im vergangenen Jahr mit einer Pilotinstallation vorbereitet und von mehreren Neuentwicklungen begleitet worden. So schuf Cirquent eine vollautomatische Schufa-Anbindung, Schnittstellen zur DAB-Schwesterbank Fineco in Italien sowie Datenbank-Konnektoren.

Der ESB ist in der DAB-IT-Architektur inzwischen etabliert und wird hochverfügbar auf zwei redundanten Clustern betrieben. Auch geschäftskritische Prozesse laufen über den ESB. Dazu zählen der Margin Trading Adapter und der Schufa-Service. Die DAB Bank nutzt ihn sowohl im Kredit- als auch im Girobereich.