Rolle des CIO

Die Verantwortung des CIOs geht über die IT hinaus

Karriere und Management in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit über 20 Jahren. Langweilig? Nein, sie entdeckt immer neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und im eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisiert.
CIO oder CDO - wer treibt den digitalen Wandel? Eine Antwort von Aurubis-Manager Marcus Sassenrath zum 20-jährigen Jubiläum des CIO-Magazins.
Marcus Sassenrath, Vice President Corporate IT bei Aurubis, sieht das größte Digitalisierungspotenzial in der Produktion.
Marcus Sassenrath, Vice President Corporate IT bei Aurubis, sieht das größte Digitalisierungspotenzial in der Produktion.
Foto: Aurubis

Die digitale Transformation bringt für Unternehmen tiefgreifende Veränderungen mit sich. Mitunter stehen bisherige Geschäftsmodelle auf dem Prüfstand, aber auch berufliche Rollen verändert sie. Wurde noch vor Jahren der digitale Wandel in Organisationen dem Chief Digital Officer (CDO), einer damals ins Leben gerufenen Rolle, zugeschrieben, hat sich das Bild mittlerweile gewandelt.

Digitalisierung liegt in der Verantwortung des CIOs

Ein Beispiel dafür ist Marcus Sassenrath, der als Vice President Corporate IT beim Hamburger Kupferproduzenten AurubisAurubis nicht mehr nur die klassische CIO-Rolle einnimmt. In Sassenraths Augen hat sich die CIO-Rolle in den vergangenen Jahren verändert, da ein CIO "nicht mehr nur für die konzernweite IT verantwortlich ist, sondern auch für die Digitalisierung." Und diese gehe über die klassische IT hinaus und berühre beispielsweise Produkte, Geschäftsmodell oder Unternehmenskultur. Top-500-Firmenprofil für Aurubis

DigitalisierungDigitalisierung von Prozessen (=klassische IT), Produkten und Geschäftsmodellen sieht der Aurubis-Manager als drei Säulen jeder Digitalisierungsstrategie an. Das müsse man dann auf das eigene Unternehmen und dessen Strategie anpassen. Aurubis legt zum Beispiel einen besonderen Schwerpunkt auf die Digitalisierung der Produktion, so Sassenrath weiter: "Dort sehen wir in unserem Geschäftsmodell des größte Digitalisierungspotenzial - zum Beispiel auch, um unsere Nachhaltigkeitsstrategie digital zu unterstützen." Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

Die Grundlinien der DigitalstrategieDigitalstrategie von Aurubis ist entwickelt, die Roadmap zur Umsetzung definiert und die erforderlichen Organisationsveränderungen sind umgesetzt. Vor dem Hintergrund sieht Sassenrath es als seine drei Hauptaufgaben an, die digitale Roadmap umzusetzen und dabei den erfolg großer Digitalisierungsinitiativen sicherzustellen, S4HANA als Business-Transformationsprojekt auf den Weg zu bringen sowie die Veränderungskompetenz auch jenseits der IT- und Digitalorganisation voranzutreiben. Dabei soll auch das Abteilungsdenken abgebaut werden. Alles zu Strategien auf CIO.de

CIO als Berater und Coach

Und wie wird sich die CIO-Rolle in den nächsten fünf Jahren wandeln? "Ich denke, der Trend, dass der CIO auch über die IT hinaus Verantwortung für die Digitalisierung übernimmt, wird sich fortsetzen", sagt Sassenrath. Wichtig sei, dass ein IT-Chef sich und seinen Bereich als Berater und Coach versteht.

Digitalisierung werde von allen Abteilungen getrieben, diese müssen sich darauf verlassen können, dass sie zu jeder Zeit im IT-Bereich die benötigte Kompetenz und Unterstützung bekommen. Sassenrath ist überzeugt: "Der CIO wird stärker in die Verantwortung für den Geschäftserfolg genommen und muss mit IT-Kompetenz digitale Innovationen von Produkten und Geschäftsmodellen unterstützen."

20 Jahre CIO Magazin: Wir feiern zwei Mal

Über die Rolle des CIORolle des CIO gestern, heute und morgen werden wir in dem Jahr noch mehrmals nachdenken. Vor 20 Jahren erschien das CIO Magazin zum ersten Mal, Grund zur Standortbestimmung und zum Feiern. Alles zu Rolle des CIO auf CIO.de

Ob auf dem Tablet oder in der Print-Edition zum Anfassen, das CIO Magazin begleitet IT-Manager seit 20 Jahren.
Ob auf dem Tablet oder in der Print-Edition zum Anfassen, das CIO Magazin begleitet IT-Manager seit 20 Jahren.
Foto: Montage cio.de / rawpixel.com - shutterstock.com

Am 11. Mai feiern wir zum ersten Mal den 20. Geburtstag des CIO-Magazins. Damals erschien die sogenannte "Nullnummer" des Magazins - so nennen Medienmenschen ein neues Heft, das nur an Anzeigenkunden verschickt wird. Ab 17:30 Uhr stellen wir unsere neue Studie zum Stand des Berufs vor, begleitet von Interviews mit CIOs.

Am 16. September feiern wir noch einmal. An diesem Tag vor 20 Jahren wurde das erste Heft fertig, das mit einer Auflage von 80.000 in den Markt ging. Am 16. September stellen wir ihnen auch die Prognosen zur Zukunft der IT aus dem neuen CIO-Jahrbuch vor. Auch dort spielt wieder unsere "CIO-Band", die remote ihren ersten Song aufgenommen hat.

Zur Startseite