State of the CIO 2020

Der CIO wird zum Strategieberater

Jens Dose ist Redakteur des CIO Magazins. Neben den Kernthemen rund um CIOs und ihre Projekte beschäftigt er sich auch mit der Rolle des CISO und dessen Aufgabengebiet.
Die Fachbereiche nehmen den CIO zunehmend als strategischen Berater und Business Enabler wahr. In dieser Rolle bringt er IT- und Geschäftsziele in Einklang und tritt auch in direkten Kundenkontakt.
CIO und Business-Verantwortliche entwickeln ein immer besseres Verständnis davon, wie IT und Geschäftsbereiche gemeinsam das Unternehmen voranbringen können.
CIO und Business-Verantwortliche entwickeln ein immer besseres Verständnis davon, wie IT und Geschäftsbereiche gemeinsam das Unternehmen voranbringen können.
Foto: Potstock - shutterstock.com

Schon seit 19 Jahren befragt die US-Schwesterpublikation des CIO Magazins in der Studie "State of the CIO" IT-Manager zu ihren Aufgaben, Plänen und Herausforderungen. Laut dem aktuellen Bericht verändert sich die Rolle des IT-Leiters 2020 noch stärker in Richtung Strategie. Klassische Aufgaben wie Kostenmanagement treten in den Hintergrund. Die einzige Ausnahme bildet der Bereich SecuritySecurity Management, den 45 Prozent der 679 befragten CIOs noch als ihre wichtigste Aufgabe ansehen - Tendenz sinkend. Alles zu Security auf CIO.de

Vom Verwalter zum Strategen

Die zunehmend Business-getriebene Rolle schlägt sich auf das Aufgabenfeld der IT-Manager nieder. CIOs sehen ihre Aufgaben vordringlich darin, IT-Initiativen an den Geschäftszielen auszurichten, neue Systeme zu implementieren und Change-Prozesse federführend voranzutreiben. Zudem erarbeiten und verbessern sie Business-Strategien und entwickeln neue Vermarktungsstrategien und -Technologien. Über die Hälfte der CIOs sehen sich als strategische Berater für die Geschäftsbereiche.

Mit den neuen Aufgaben geht ein anderes Selbstverständnis einher. Beinahe die Hälfte der befragten CIOs identifiziert sich selbst als "Transformational CIO", etwa ein Drittel bezeichnet sich als "Business Strategist". Demgegenüber sehen sich nur 25 Prozent der Befragten eher noch in einer funktionalen Rolle. Diese finden sich hautsächlich in der Dienstleistungsbranche und im Einzelhandel. Dagegen fühlen sich überdurchschnittlich viele CIOs aus dem produzierenden und dem öffentlichen Sektor als "Transformatoren".

Business Enabler für Geschäftsbereiche

Auch die befragten Business-Manager nehmen den CIO mehrheitlich in einer neuen Beraterrolle wahr. In ihren Augen hilft der CIO den Fachbereichen, Geschäftsanforderungen und Möglichkeiten zu identifizieren, bei denen Technologie einen Marktvorteil generieren kann. Der IT-Manager ist für viele der zentrale Treiber digitaler Transformationsinitiativen.

Darüber hinaus attestieren die Business-Entscheider der IT-Abteilung, dass sie ihren Verantwortungsbereich über die traditionellen Zuständigkeiten hinaus erweitere. Mittlerweile sind der CIO und sein Team auch in den Bereichen Cybersecurity, Betrieb, DatenschutzDatenschutz und ComplianceCompliance sowie Customer Experience tätig. Das bestätigen fast alle interviewten IT-Manager. Alles zu Compliance auf CIO.de Alles zu Datenschutz auf CIO.de

Das größere Aufgabenfeld stärkt die Rolle des CIORolle des CIO gegenüber dem Business. Über die Hälfte der befragten Geschäftsbereichsleiter und zwei Drittel der IT-Entscheider geben an, dass die IT aktiv den Umsatz steigere. So entwickelt die IT-Funktion in "InnovationInnovation Teams" Business Cases mit definierten Kosten-Nutzen-Kalkulationen für neue Produkte und Services. Die CIOs nehmen demzufolge zunehmend einen kundenzentrieten Blickwinkel ein, der auch über die Grenzen des eigenen Unternehmens hinaus reicht. So verbringen sie mehr Zeit im direkten Kundenkontakt und unterstützen die Fachbereiche bei der Erstellung von Customer Journeys. Alles zu Innovation auf CIO.de Alles zu Rolle des CIO auf CIO.de

Direkter Draht zum CEO

2020 berichten 47 Prozent der befragten CIOs direkt an der CEO, das sind vier Prozent mehr als im Vorjahr. Die Anforderungen der Geschäftsführung an den IT-Leiter decken sich weitgehend mit dessen Zielen: Der CIO soll in erster Linie die FührungFührung digitaler Geschäfts- und Transformationsinitiativen übernehmen. Daneben hat er den Auftrag, die IT- und Datensicherheit zu verbessern, um das Unternehmen widerstandsfähiger zu machen. Als dritte Priorität für den IT-Manager nennen die CEOs, die Fähigkeit zur Zusammenarbeit von IT und Business zu stärken. Des Weiteren soll der CIO dabei unterstützen, den Umsatz zu steigern und großangelegte Kundeninitiativen umzusetzen. Alles zu Führung auf CIO.de

Prioritäten decken sich weitgehend

Geht es um die Prioritäten bezüglich neuer Geschäftsinitiativen, bei denen die IT dem Business hilft, decken sich die Ansichten von IT- und Fachbereichen weitgehend. Bei beiden steht die Steigerung der betrieblichen Effizienz ganz oben auf der Liste, gefolgt von besserer Customer Experience. Gleichzeitig legt die IT größeren Wert auf Cybersicherheit, während sich die Business Units eher mehr Profitabilität wünschen.

Zur Startseite