Cloud Computing


UEFA IT-Infrastruktur

EM 2012 kommt aus der Private Cloud

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.

„Für uns war wichtig, eine dedizierte Infrastruktur zu behalten“, erläutert UEFA-IT-Chef Marion. Interoute liefere eine Private Cloud-Lösung. Der Dienstleister betreibt alle Anwendungen und Systeme, die die UEFA direkt einsetzt, darunter die mit Videos und Bildern für Fans bestückte Website und FAME.

Virtuelle Desktop-Infrastruktur vor dem Launch

Frucht der Partnerschaft sollen verschiedene technologische Neuerungen sein, so etwa eine virtuelle Desktop-Infrastruktur, deren Launch bevorsteht. Ab der nächsten Champions League sollen die FAME-Nutzer auch mit TabletsTablets und anderen mobilen Endgeräten bequemen Zugriff auf Dokumente haben. Marion rechnet damit, dass in und um die Stadien 300 bis 400 Tablets im Einsatz sein werden. Alles zu Tablets auf CIO.de

„Mit einer ständig im Blick der Öffentlichkeit stehenden IT, die in Europas größter Private Cloud gehostet wird, können Fußballfans eine besonders gute Leistung bei jedem Click und jedem Spiel erwarten“, verspricht Gareth Williams, CEO von Interoute.

Zur Startseite