CIO Auf- und Aussteiger


Dübel-Hersteller holt Kistner

Fischerwerke mit neuem CIO

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Ulrich Kistner ist seit Juni CIO der Unternehmensgruppe Fischer. Damit beendet er seine Tätigkeit als Interim-Manager.
Ulrich Kistner hat sich nach drei Jahren als Interim Manager jetzt wieder gebunden. Seit Juni ist er CIO der Fischer-Gruppe.
Ulrich Kistner hat sich nach drei Jahren als Interim Manager jetzt wieder gebunden. Seit Juni ist er CIO der Fischer-Gruppe.
Foto: Fischer-Gruppe

Nach rund drei Jahren als Interim-Manager hat sich Ulrich Kistner wieder einen festen Job gesucht. Seit Juni ist er neuer CIO der Unternehmensgruppe Fischer. Die Gruppe mit Sitz in Waldachtal im Schwarzwald ist bekannt für die Fischer-Dübel und die Konstruktionsbaukästen Fischertechnik.

Kistner folgt auf Egmont Foth, der im Mai zum Brillengashersteller Carl Zeiss Vision gewechselt war. Fischer habe sich damit einen erfahrenen IT-Manager für die weitere Entwicklung und Internationalisierung ihrer IT an Bord geholt, teilte das Unternehmen mit.

Bevor er sich 2007 als Interim-Manager selbstständig machte, arbeitete Kistner rund ein Jahr lang als Geschäftsführer IT bei der Pfleiderer AG. Zu Pfleiderer kam er von der Kunz Informatik GmbH, für die er sieben Jahre lang tätig war, zuletzt als Geschäftsführender Gesellschafter.

Der 49-Jährige war vor seiner Zeit bei Kunz bereits fünf Jahre lang selbstständig. Er gründete im Bereich IT und Services 1993 eine eigene Unternehmensberatung. Außerdem lehrte er von 1990 bis 1993 als Gastprofessor an der Hochschule Heilbronn.

Zur Startseite