Projekte


Feilen an 2013 implementierter Lösung

Flughafen München weitet ITSM aus

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Der Flughafen München sieht sich gewappnet auch für neue Herausforderungen wie das Internet der Dinge. Ein Grund dafür ist das IT Service Management, deren Einsatz nun ausgebaut wird.
Am Flughafen München wird die ITSM-Lösung eigenständig weiterentwickelt.
Am Flughafen München wird die ITSM-Lösung eigenständig weiterentwickelt.
Foto: Werner Hennies / Flughafen München GmbH

IT Service Management (ITSM) ist eine Baustelle, auf der man kontinuierlich arbeiten muss. AmFlughafen MünchenFlughafen Münchenweiß man das aus eigener und guter Erfahrung. Seit der Eröffnung des neuen Midfield-Terminals ist die verfügbare Kapazität auf mehr als 50 Millionen Fluggäste gestiegen - mit entsprechendem Mehraufwand im ITSM: Jährlich müssen insgesamt 180.000 Service-Tickets bearbeitet werden. Top-500-Firmenprofil für FMG Flughafen München GmbH

Seit 2013 bereits geschieht dies innerhalb der Lösung Cherwell, die damals als einheitliches und zukunftsorientiertes ITSM-System implementiert wurde. "Insbesondere die Integration mit SAPSAP und die problemlosen Updates auf ein neues Release haben uns klar überzeugt", sagt Jörg Westermair, Leiter Operations & Services des Servicesbereichs IT am Flughafen München zur damaligen Entscheidung. Als Dienstleister unterstützte zunächst Plain IT aus der Schweiz das Projekt. Es wird mittlerweile vom Münchner Dienstleister Prevolution betreut. Alles zu SAP auf CIO.de

Prozesskosten sollen sinken

Mit der Einführung des neuen Systems vor nun fast vier Jahren ist die Arbeit an dem Projekt aber keineswegs abgeschlossen gewesen. Seither hat der Anwender die Lösung schrittweise und vor allem eigenständig erweitert und immer mehr Geschäftsprozesse eingebaut. In den kommenden Jahren wird der Flughafen München Schritt für Schritt seine kompletten IT-Systeme in die Lösung integrieren. So soll eine kontinuierliche Verbesserung der Geschäftsprozesse erreicht werden. Vor allem sollen auch die Prozesskosten durch reduzierte Komplexität sinken. Westermair wähnt sich dank der ITSM-Plattform für die Zukunft gerüstet: "Neue Anforderungen unserer Branche und Entwicklungen wie IoT machen uns deshalb keine Angst."

Testen Sie Ihr Wissen!

Für den Augenblick bemisst sich der Erfolg des Projekts an der Zufriedenheit von Kunden, Mitarbeitern und Führungskräften. Die Kundenzufriedenheit wird stetig gemessen und bewegt sich insgesamt zwischen "gut" und "sehr gut". Die Mitarbeiter können übersichtliche Dashboards zu IT-Prozessen nutzen und selbständig Reports generieren. Die Servicequalität wird dauerhaft überwacht. Über Cherwell erfolgt unter anderem auch die Disposition von Technikern, ebenso die Verwaltung komplexer Ausbauprojekte und von Expansionsanträgen.

Flughafen München | ITSM
Branche: TransportTransport und Logistik
Zeitrahmen: Weiterentwicklung seit Implementierung 2013
Produkt: Cherwell ITSM
Dienstleister: Prevolution
Einsatzort: München
Internet: www.munich-airport.de Top-Firmen der Branche Transport

Zur Startseite