Nord-amerikanische Firmen sind Vorreiter

In Sachen Virtualisierung bleibt Europa die "Alte Welt"

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Die Analysten haben sich außerdem den Wettbewerb angesehen. Sie haben Nord-Amerikaner und Europäer nach ihrem bevorzugten Anbieter für die VirtualisierungVirtualisierung Intel-basierter Server gefragt. Dabei liegt VMware mit überragenden 53 Prozent der Nennungen vorn. Es folgen HPHP (write-in) mit elf Prozent und MicrosoftMicrosoft Virtual Server sowie IBMIBM (write-in) mit jeweils neun Prozent. DellDell (write-in) erreicht acht Prozent der Nennungen. Alles zu Dell auf CIO.de Alles zu HP auf CIO.de Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

Auch dabei zeigen sich regionale Unterschiede. So kommt VMware in Nord-Amerika auf 58 Prozent, in Europa aber "nur" auf 35 Prozent. Dafür erzielt Hp (write-in) in der "Alten Welt" 18 Prozent der Stimmen.

Forrester hat für die Studie "Server virtualization accelerates in north america" weltweit 1.267 Unternehmen befragt.

Zur Startseite