SAP- und Java-Experten gefragt

IT-Freiberufler gesucht wie nie

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Außerdem brauchen Firmen bei Windows-Betriebssystemen Unterstützung (zwölf Prozent aller Anfragen). Im Bereich Datenbanken sind vorrangig Oracle-Spezialisten gefragt (elf Prozent).

Keiner will in schlechter Atmosphäre arbeiten

Freiberufliche IT-Fachleute nutzen den Internet-Auftritt von Gulp auch, um die Lage zu kommentieren. Ein anonymer Schreiber erklärt, derzeit "flüchteten" viele festangestellte Software-Entwickler von Firmen mit schlechter Arbeitsatmosphäre zu guten Firmen. Sein Fazit: "Die schlechten Firmen haben Aufträge, aber keine Mitarbeiter mehr. Gerade von schlechten Firmen erhalte ich derzeit viele Anfragen. Aber dort will ich eigentlich auch nicht arbeiten."

Mit mehr als 75.000 eingetragenen IT-Experten und über 900.000 abgewickelten Projektanfragen sieht sich Gulp als "wichtigste Quelle für die Besetzung von IT-Projekten mit externen Spezialisten im deutschsprachigen Raum". Das Münchener Unternehmen startete 1996 als Internet-Jobbörse für FreiberuflerFreiberufler. Alles zu Freiberufler auf CIO.de

Zur Startseite