Strategien


SAP-Kenntnisse gesucht

Rekord-Nachfrage nach IT-Freiberuflern

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Wer derzeit IT-Aufträge ausschreibt, muss um die Gunst der Freelancer buhlen. Das Portal Gulp meldet die beste Auftragslage für IT-Experten seit 1998.
Nachfrage nach freien IT-Experten pro Quartal laut den Zahlen von Gulp.
Nachfrage nach freien IT-Experten pro Quartal laut den Zahlen von Gulp.
Foto: Gulp

IT-Freiberufler werden immer selbstsicherer. "Such Dir einen anderen Auftrag, das ist derzeit nicht so schwierig", riet kürzlich ein IT-Freier einem unzufriedenen Kollegen auf der Projektbörse Gulp. Die verzeichnete im März 15.532 konkrete Angebote - das sind umgerechnet 675 Anfragen pro Arbeitstag, so Stefan Symanek von Gulp.

Damit war der März 2011 der beste Monat, seit die Münchener Internet-Börse ihren Projektmarktindex misst. Insgesamt war das erste Quartal des Jahres 2011 sehr gut: 42.177 Anfragen gingen ein, in den ersten drei Monaten 2010 waren es mit 30.775 deutlich weniger.

Stimmung hat sich gegenüber 2009 gedreht

Über die Stimmung im Markt sagt Symanek: "Verträge und Projektanforderungen werden vermehrt hinterfragt und diskutiert. Im Jahr 2009 sah das noch anders aus - da musste schnell zugegriffen werden, wenn ein Projekt in Ordnung war."

Gulp hat sich angesehen, welche Skills Auftraggeber am stärksten nachfragen. Bei den Betriebssystemen liegt Windows mit 12,5 Prozent aller Anfragen vor Linux mit 7,6 Prozent. Bei den Programmiersprachen liegt Java mit 16,9 Prozent der Aufträge vorn. Dahinter folgt SQL mit 13,5 Prozent.

Zur Startseite