Google-Deutschland-Chef Justus

Mehr Freiräume für digitale Medien gefordert

24.10.2017
Der Google-Deutschland-Chef Philipp Justus hat mehr Freiräume für digitale Medien gefordert.
Philipp Justus
Philipp Justus
Foto: Kai-Uwe Knoth / Google Inc.

Zu Beginn der MedientageMedientage München sagte Justus am Dienstag: "Ich sehe in Deutschland noch viel zu häufig den Reflex, jedes neues Medium umgehend mit alter Regulierung beschränken zu wollen." Auf diese Weise könne Deutschland nicht international wettbewerbsfähig sein. "Wir brauchen mehr Möglichkeiten für digitale Innovationen und nicht das Ausbremsen, weil wir das Gefühl haben, wir müssen alte Modelle schützen." Top-Firmen der Branche Medien

Ein großer Trend sind nach seiner Überzeugung digitale Sprachassistenten: "Die Interaktion zwischen Nutzern und Geräten wird in den nächsten Jahren immer mehr über gesprochene Sprache stattfinden", sagte Justus. Auf mobilen Geräten werde schon jetzt jede fünfte Google-Suchanfrage gesprochen statt geschrieben. Dieser Trend werde weiter zunehmen.

Zu den Medientagen München werden mehr als 400 Referenten und bis zu 6000 Besucher erwartet. Das Motto des dreitägigen Kongresses lautet: "Media, Trust, Machines - Vertrauen in der neuen Mediengesellschaft". (dpa/rs)

Zur Startseite